POL-H: Gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft Hannover: Streckmittel und 10.000 Euro beschlagnahmt

Hannover (ots) – Im Zuge der Ermittlungen gegen einen mutmaßlichen Drogenhändler hat die Polizei am Mittwoch, 15.07.2020, mehrere Objekte in Neustadt am Rübenberge und Garbsen-Osterwald durchsucht. Dabei sind Beweismittel sichergestellt worden. Bei den Beschuldigten handelt es sich um drei Männer im Alter zwischen 24 und 31 Jahren.

Bereits seit längerem war die Polizei dem 30 Jahre alten Hauptverdächtigen auf der Spur. Er steht unter Verdacht, Drogen unter anderem an Jugendliche verkauft zu haben. Bei der Durchsuchung von mehreren Wohnungen wurden die Polizeibeamten am Mittwochabend schließlich fündig: Zwar wurden bei den Maßnahmen keine Drogen entdeckt, jedoch entsprechendes Verpackungsmaterial und Streckmittel sowie 10.000 Euro Bargeld beschlagnahmt.

Für die Suche nach Beweismitteln waren Beamte der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen und Polizeihunde im Einsatz. Die Tatverdächtigen blieben nach Abschluss der Maßnahmen auf freiem Fuß.

Wegen des Verdachts des Drogenhandels wird nicht nur gegen den 30-Jährigen, sondern auch gegen zwei Komplizen im Alter von 31 und 24 Jahren ermittelt. Auch ihnen wird vorgeworfen, Drogen unter anderem an Minderjährige verkauft zu haben. /ram, boe

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover Michael Bertram Telefon: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-h.polizei-nds.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/66841/4654018 OTS: Polizeidirektion Hannover

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Kommentar hinterlassen on "POL-H: Gemeinsame Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft Hannover: Streckmittel und 10.000 Euro beschlagnahmt"

Hinterlasse einen Kommentar