Monat: Februar 2021

POL-DU: Neudorf: Achtung: Falsche Mitarbeiterin vom Impfzentrum am Telefon!

Bereits am Samstag (20. Februar, 11: 15 Uhr) hat eine Seniorin einen Anruf von einer falschen Mitarbeiterin des Impfzentrums Duisburg erhalten. Etwa eine Stunde später stand diese Frau vor der Tür der 81-Jährigen auf dem Sternbuschweg und wollte mit der älteren Dame die Formalitäten für die Coronaimpfung durchgehen. Beide setzten sich dazu ins Wohnzimmer. Einen Tag später stellte die Seniorin fest, das Bargeld fehlt. Sie beschrieb die Betrügerin als etwa 25 bis 30 Jahre alt, ungefähr 1,65 Meter groß, stabile Statur und mittellange schwarze Haare. Zum Mundschutz trug sie eine dunkelblaue Hose und eine dunkelblaue Steppjacke. Zeugen für das Kriminalkommissariat 32 werden gebeten, über die Rufnummer 0203 2800 Kontakt zur Polizei Duisburg aufzunehmen.

Die Polizei warnt vor dieser neuen Betrugsmasche und gibt folgende Hinweise:

Echte Mitarbeiter vom Impfzentrum nehmen niemals eigenveranlasst telefonisch Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern auf oder stehen vor der Wohnungstür!

Wenn sich ein merkwürdiger Anrufer meldet, ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu oder rufen die Polizei an!

Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung! Bestellen Sie Unbekannte zu einem späteren Zeitpunkt, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
– Pressestelle –
Polizei Duisburg
Telefon: +49 (0)203 280-1041, -1045, -1046, -1047
Fax: 0203/2801049
E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de
https://duisburg.polizei.nrw

POL-LB: Besigheim: Polizei löst Feier im Wald auf

Eine fünfköpfige Gruppe feierte am Donnerstagabend im Wald bei Besigheim bis die Polizei kam und die Party auflöste. Ein Zeuge hatte die Personen, die sich im Waldgebiet nahe des Neckars aufhielten, und mit einem lauten Fahrzeug mehrfach hin und her fuhren, beobachtet. Gegen 20.20 Uhr wurde die Polizei alarmiert. Die Beamten stellten vor Ort zwei 15 und 23 Jahre alte weibliche Personen und drei 18, 19 und 20 Jahre alte Männer fest, die gemeinsam Alkohol tranken. Der 19-Jährige gab den Polizisten gegenüber zu, den VW gefahren zu haben, obwohl er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Es stellte sich im weiteren Verlauf heraus, dass der PKW vermutlich dem 20-Jährigen gehört. Die am VW angebrachten Kennzeichen soll der 20-Jährige zuvor gestohlen haben. Während der 19-Jährige mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen muss, erwartete den 20-Jährigen eine Anzeige unter anderem wegen Diebstahls, des Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung. Die Kennzeichen und der Fahrzeugschlüssel wurden beschlagnahmt. Der VW wurde abgeschleppt. Während des Abschleppvorgang beleidigten die 23-Jährige sowie der 18 und der 20 Jahre alte Mann die beiden im Abschleppfahrzeug sitzenden Personen mit einer Geste. Dies hat eine weitere Anzeige zur Folge. Darüber hinaus müssen alle fünf Personen wegen des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

POL-K: 210226-5-K Zwei junge Männer rauben Kölner aus – Zeugensuche

Zwei etwa 18 Jahre alte Verdächtige haben am Donnerstagabend (25. Februar) einem Kölner (20) in Köln-Niehl ein Mobiltelefon geraubt. Der 20-Jährige hatte das Smartphone über eine Internetplattform zum Verkauf angeboten und sich mit den zwei angeblichen „Interessenten“ gegen 19.30 Uhr in der Duisburger Straße getroffen. Während des Verkaufsgesprächs stieß einer der Unbekannten, den der Geschädigte als etwa 1,75 Meter groß mit Bart beschrieb, den 20-Jährigen zu Boden. Der Komplize riss dem Angegriffenen das Smartphone aus der Hand. Der Kölner rannte dem schwarz gekleideten Duo bis in die Friedrich-Karl-Straße hinterher, verlor dort den Sichtkontakt und alarmierte die Polizei. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (ph/cs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

POL-NE: Seniorin erleidet Verletzungen bei Verkehrsunfall

Am Donnerstagmorgen (25.02.), um 10:45 Uhr, wurde eine Streifenwagenbesatzung zur Straße „Am Ständehaus“ gerufen, dort habe sich ein Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einer Fußgängerin ereignet. Nach ersten Informationen beabsichtigte ein 23-Jähriger mit seinem weißen Sprinter rückwärts in eine Einfahrt zu setzen. Dabei übersah er offenbar eine 91-jährige Frau, sodass es zu einem Zusammenstoß kam. Die Seniorin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht.
Die weiteren Ermittlungen hat das Verkehrskommissariat übernommen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

POL-LM: +++ Polizei wegen Wartungsarbeiten nur über Notruf erreichbar +++ Einbruch in Einkaufsmarkt +++ Telefonische Beratung zum Einbruchsschutz +++ Mildes Wetter sorgt für Aktivitäten auf zwei Rädern +++

1. Polizei im Kreis Limburg-Weilburg wegen Wartungsarbeiten nur über Notruf 110 erreichbar,
Rheingau-Taunus-Kreis,
Donnerstag, 04.03.2021,

(he)Am Donnerstag, dem 04.03.2021 ist die Polizei im Kreis Limburg-Weilburg zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr für wenige Minuten lediglich über den Notruf 110 zu erreichen.
Hintergrund sind Wartungsarbeiten, welche es notwendig machen, innerhalb dieser zwei Stunden die Telefonanlage einmalig für kurze Zeit vom Netz zu nehmen. Davon sind alle Polizeistationen des Kreises betroffen. Somit werden diese über die Amtsleitungen kurzzeitig nicht erreichbar sein.
Sollten Sie zufällig zum Zeitpunkt der Abschaltung die örtlich zuständige Dienststelle anrufen, werden Sie einen entsprechenden Hinweis hören. Beenden Sie dann das Telefonat und wählen Sie bitte die 110.
Für die Dauer des Ausfalls der Amtsleitung ist es möglich, den Notruf auch für niederschwellige Anliegen zu wählen. Grundsätzlich sollte dieser natürlich nur für Notrufe genutzt werden.

2. Einbruch in Einkaufsmarkt,

Limburg, Lindenholzhausen, Frankfurter Straße,
26.02.2021, 03.00 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Freitag brachen drei unbekannte Täter in der Frankfurter Straße in Lindenholzhausen in einen Einkaufsmarkt ein und erbeuteten Zigaretten. Das Trio machte sich gegen 03.00 Uhr an mehreren Türen des Marktes zu schaffen, bis es ihnen schließlich gelang, eine der Türen aufzuhebeln und in die Räumlichkeiten einzudringen. Anschließend ließen die Täter aus der Auslage im Kassenbereich eine unbekannte Anzahl Zigarettenpackungen sowie Tabakwaren mitgehen und ergriffen dann mit ihrer Beute die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

3. Telefonisches Beratungsangebot zum Thema Einbruchsschutz
Zu Beginn der hellen Jahreszeit genießen viele Bürgerinnen und Bürger die ersten schönen Tage des Jahres und sind wieder vermehrt draußen unterwegs. Hierbei nutzen Einbrecher meist Gelegenheiten, wie ein gekipptes Fenster, unverschlossene Türen oder die offensichtliche Abwesenheit der Bewohner. Gerade in der Dämmerungszeit schlagen die Täter zu. In jeder Wohnung und jedem Ein- oder Mehrfamilienhaus gibt es Dinge, die Einbrecher gerne mitnehmen – am liebsten Bargeld, Schmuck, Kreditkarten und Unterhaltungselektronik.

Dabei ist es so einfach, den Einbrechern das Leben schwer zu machen.
Vor allem technische Sicherungen in Verbindung mit den richtigen Verhaltensweisen, wie z.B. das grundsätzliche Verschließen von Fenstern und Türen, tragen dazu bei, dass heute schon nahezu jeder zweite Einbruch im Versuchsstadium endet.

POL-OG: Rastatt – Aktuelle Warnmeldung vor Trickbetrügern

Aktuell gehen bei mehreren Personen im Landkreis Rastatt Telefonanrufe vermeintlicher Bankmitarbeiter ein. Hinter diesen Anrufern stecken in Wirklichkeit Betrüger. Sie versuchen durch geschickte Gesprächsführung ihren auserkorenen Opfern glaubhaft zu machen, dass es auf deren Konten zu unberechtigten Lastschriftverfahren kommen würde und sie daher im weiteren Verlauf mit einem ebenso vermeintlichen Polizeibeamten in Kontakt treten sollen. Die hierdurch in Sorge versetzten Opfer werden im Anschluss nach höchst persönlichen Konto- und Bankkartendaten gefragt. In einem Fall hat ein Geschädigter sogar seine Bankkarte zu Hause abholen lassen und wurde so um einen niedrigen vierstelligen Betrag erleichtert.

Die Beamten des Kriminalkommissariats Rastatt weisen ausdrücklich darauf hin:

/ya

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

POL-DA: Lautertal/Schmal-Beerbach: Von eigenem Traktor überrollt/78-Jähriger erliegt Verletzungen

Aus bislang unbekannter Ursache ist am Freitagmittag (26.02.), gegen 12.30 Uhr, ein 78 Jahre alter Mann von seinem Traktor überrollt worden.

Der Mann, der nach derzeitigem Ermittlungsstand auf einem Grundstück im Bereich des Grenzwegs Holzarbeiten verrichtete, wurde hierbei tödlich verletzt. Ein zunächst angeforderter Rettungshubschrauber landete am Ereignisort, kam aber nicht zum Einsatz.

Das Kommissariat 10 der Heppenheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen des tragischen Geschehens aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Bernd Hochstädter
Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

POL-FR: Eichstetten – Dorfbach verunreinigt

Eichstetten a.K. – Unbekannte leiteten am Donnerstag, 25.02.2021, gegen 09:25 Uhr, eine rötliche, ölhaltige Flüssigkeit in das Kanalsystem des Eichstetter Dorfbaches zwischen der Hirschstraße und der Marienstraße ein. Infolgedessen bildete sich auf der Wasseroberfläche ein leicht schimmernder Ölfilm und es kam zur Verunreinigung des Gewässers. Die Freiwillige Feuerwehr Eichstetten richtete eine Ölsperre ein. Die Polizei Breisach entnahm Wasserproben, die nun durch eine Fachdienststelle untersucht werden. Die Ermittlungen zum Verursacher dauern an.

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Polizeirevier Breisach
Telefon: 07667 9117-0
E-Mail: breisach.prev@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

POL-WE: Wölfersheim: leblose Frau aufgefunden

+++

Wölfersheim: leblose Frau aufgefunden

Am Mittwochnachmittag (24.2.21) ist in der Wölfersheimer Seestraße – auf einer Wiese nahe der dortigen Tankstelle – eine leblose, 50 Jahre alte Frau aufgefunden worden.

Im Rahmen der bereits durchgeführten Ermittlungen hatten sich keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden ergeben.

Woran die 50-Jährige verstorben war soll nun im Rahmen einer Obduktion festgestellt werden.

+++

Tobias Kremp

Die weltweit erste 24-Stunden-Konferenz für globale Venture-Investoren „Emergence 2021“ startet am Freitag, den 5. März 2021

Sydney (ots/PRNewswire) – Veranstaltungshighlights

Die weltweit erste 24-stündige Global Venture Investor Conference, Emergence 2021, wird am Freitag, den 5. März 2021, starten. Die führende private Investmentplattform Wholesale Investor ist Gastgeber der Veranstaltung, auf der virtuell aufstrebende Wachstumsunternehmen aus aller Welt vorgestellt werden. Emergence 2021 wird für 24 Stunden virtuell gestreamt, beginnend in Sydney, Australien, und der Sonne folgend, rund um den Globus.

Mehr als 100 wachstumsstarke, aufstrebende Unternehmen, die auf der Suche nach Kapital und strategischen Möglichkeiten sind, werden an der Veranstaltung teilnehmen. Es wird erwartet, dass mehr als 10.000 Delegierte an der Veranstaltung teilnehmen werden, da sie weltweit live gestreamt wird. Die Unternehmen präsentieren sich einem globalen Netzwerk von High-Net-Worth-, Professional- und Family-Office-Investoren und CEOs. Die Industrie wird durch Regierungen, Unternehmen und professionelle Dienstleistungsunternehmen vertreten.

Die Emergence 2021 bietet Keynotes und Podiumsdiskussionen zu den neuesten Investmenttrends in den Bereichen KI, Fintech, Genomics, Life Sciences, Renewable Energy, Blockchain, Cybersecurity, ESG, STEM und Deeptech von renommierten Venture-Investoren.

Die weltweit erste Konferenz wurde als Reaktion auf die globale Pandemie der letzten 12 Monate ins Leben gerufen, die Gründer und Investoren dazu zwingt, sich schnell mit der Kommunikation über Videokonferenzplattformen vertraut zu machen. Diese Herausforderung hat sich schnell zu einer Chance entwickelt, um Unternehmen einen globalen Zugang zu Investoren zu ermöglichen, ohne zu reisen.

Zu den Rednern auf der Emergence gehören der Angel-Investor Jason Calacanis, die stellvertretende Generaldirektorin der Regierung von QLD, Sarah Pearson, der Leiter des TMT-Sektors von Leonie Hill Capital, Wee Meng Thoo, der geschäftsführende Partner von Vickers Ventures, Jeff Chi, der Serienunternehmer und wachstumsstarke CEO Rishi Khanna, die UVCA-Exekutivdirektorin Olga Afanasyeva sowie weitere hochkarätige Redner und Diskussionsteilnehmer aus einer Vielzahl von Branchen.

Emergence 2021 wird mit Stolz von globalen Partnern und Sponsoren unterstützt, darunter Kaspersky, Flanders Trade and Investment, InvestHK, Investec, BMYG, CRIISP, Queensland Government, Enterprise Singapore, NZTE und Polish Investment and Trade Agency.

Steve Torso, CEO und Managing Director von Wholesale Investor, sagte:

„Eine Weltneuheit auf den Markt zu bringen, ist wirklich eine große Herausforderung und Leistung, und wir könnten nicht stolzer sein, Emergence 2021 der globalen Investorengemeinschaft vorzustellen. Unser Team hat die Chance erkannt und unermüdlich daran gearbeitet, sich über globale Zeitzonen hinweg und mit den Referenten abzustimmen, um die weltweit erste globale Venture-Investment-Konferenz zu koordinieren.

Wholesale Investor hat es sich zur Aufgabe gemacht, Plattformen, Partner und Technologie zu nutzen, um Venture-Investoren und aufstrebende Wachstumsunternehmen aus aller Welt zusammenzubringen. Emergence bringt die Führungskräfte und Innovatoren zusammen, die die Unternehmen von morgen leiten. COVID-19 hat diese Mission beschleunigt, indem es uns ermöglicht hat, ein Schlaglicht auf die globale Innovations- und Investitionsgemeinschaft zu werfen.

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 26.02.2021 mit einem Bericht aus dem gesamten Präsidiumsbereich

Polizeipräsidium Heilbronn: Ergebnisse der Schwerpunktkontrollen mit Zielrichtung gewerblicher Güter- und Personenverkehr

Der Verkehrsdienst Weinsberg führte zwischen dem 8. Februar und dem 14. Februar schwerpunktmäßige Kontrollen mit Zielrichtung Fahrzeuge des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs durch. An sieben Kalendertagen wurden auf den Bundesautobahnen 6 und 81 und Bundes- und Landstraße insgesamt 227 Fahrzeuge kontrolliert. Hierbei wurden 219 Verstöße wegen technischer Mängel, Lenk- und Ruhzeiten, Benutzungsvorschriften des digitalen Fahrtenschreibers, gegen güterkraftverkehrsrechtliche Vorschriften, sowie gefahrgutrechtliche Regelungen festgestellt. Insgesamt 38 Fahrzeugen wurden wegen gravierender unterschiedlichster Mängel die Weiterfahrt untersagt. Auffallend war die Beanstandungsquote im Bereich der Ladungssicherung: Mindestens 24 Verstöße wurden hier festgestellt, die oftmals zu einer Weiterfahrtuntersagung führten.

Im Bereich der Lenk- und Ruhezeiten und Bedienungsvorschriften für den digitalen Fahrtenschreiber wurden 177 Verstöße festgestellt. Vier von fünf kontrollierten Gefahrguttransporten mussten wegen verschiedenster gefahrgutrechtlicher Verstöße ebenfalls die Weiterfahrt untersagt werden. Beieiner Vielzahl an Kleintransportern wurden mehrfach Überladungen festgestellt.

Im Bereich des Verhaltensrechts wurde insbesondere auf den Bundesautobahnen 6 und 81 eine große Anzahl von Verstößen gegen das Lkw-Überholverbot, den Sicherheitsabstand, die Handynutzung am Steuer und das Lkw-Fahrstreifenbenutzungsverbot (Fahrzeugüberbreite im Baustellenbereich) festgestellt und beanstandet.

Negativer Höhepunkt in der Kontrollwoche war ein stark betrunkener Fahrer eines Renault-Kleintransporters, der mit knapp 1,9 Promille auffiel und nach der Entnahme einer Blutprobe in einer polizeilichen Gewahrsamszelle ausgenüchtert werden musste.

„Das Ergebnis der Kontrollwoche zeigt, welche ernsten Probleme im gewerblichen Güter- und Personenverkehr nach wie vor bestehen und welches Gefahrenpotenzial auf unseren Straßen vorherrscht. Wie die Kontrollen eindrücklich beweisen, werden wir gerade auch in diesem Bereich noch mehr Anstrengungen unternehmen und unsere Verkehrsüberwachungsmaßnahmen weiter forcieren müssen“, so der Leiter der Schutzpolizeidirektion, Leitender Polizeidirektor Thomas Lüdecke.

Im selben Zeitraum führte der Verkehrsdienst Tauberbischofsheim im Bereich der Bundesautobahn 81 und Bundes- /Landstraße ebenfalls Schwerpunktkontrollen durch. Innerhalb dieses Zeitraums wurden insgesamt 350 Fahrzeuge aus 17 unterschiedlichen Zulassungsstaaten kontrolliert. Hierbei kamen 130 Versöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten zum Vorschein.

POL-MA: Sinsheim: Unbekannter dringt durch offene Terrassentür in Wohnung ein; Fahndung ohne Ergebnis; Zeugen gesucht

Am Donnerstag fahndete die Polizei Sinsheim nach einem unbekannten Mann, der am Vormittag in eine Wohnung in der Salierstraße eingedrungen sein soll.

Die 14-jährige Tochter der Familie war alleine zuhause und hatte für mehrere Minuten die Terrassentür zum Lüften geöffnet, als sie gegen 9.30 Uhr plötzlich Geräusche in der Wohnung wahrnahm. Im Wohnzimmer traf sie schließlich auf einen unbekannten Mann, der sich zunächst hinter einer Kommode versteckt hatte. Anschließend flüchtete aus der Wohnung, möglicherweise in Richtung Kurpfalzstraße, nachdem er das Mädchen zur Seite gestoßen hatte.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 170 cm; etwas untersetzt; schwarzer Kapuzenpulli; blauer Mund-Nasen-Schutz.

Der Unbekannte hatte offenbar die Schränke und Kommoden im Wohnzimmer durchsucht. Ob er etwas entwendete, steht noch nicht fest.

Die Zentrale Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg war zur Spurensicherung im Einsatz. Das Einbruchsdezernat der Kripo übernahm die weitere Sachbearbeitung.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 oder mit dem Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

POL-WE: Wöllstadt: Nach Einbruch in Kosmetikstudio – Kripo sucht Zeugen

+++

Wöllstadt: Nach Einbruch in Kosmetikstudio – Kripo sucht Zeugen

Am Freitagmorgen sind Diebe in ein Kosmetikstudio in der Nieder-Wöllstädter Eisenbahnstraße eingebrochen und haben eine Registrierkasse gestohlen.

Anwohner hatten gegen 6.25 Uhr einen etwa 180 cm großen, dunkel gekleideten Mann aus dem Geschäftsraum kommen sehen, der mitsamt der Beute in Richtung Friedberger Straße davonrannte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte eine andere Person außen „Schmiere gestanden“ und dem Einbrecher etwas in einer ausländischen Sprache zugerufen.

Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagen nach den flüchtigen Personen, konnte sie jedoch am Morgen nicht mehr aufspüren.

Die Friedberger Kripo hat die Ermittlungen übernommen. Möglicherweise gibt es weitere Zeugen der Tat oder der anschließenden Flucht. Diese werden gebeten, sich unter 06031/6010 bei der Polizei zu melden.

+++

POL-MA: Reichartshausen: Unfall mit zwei Waschbären; Autofahrer unverletzt

Am frühen Freitagmorgen, kurz vor 6 Uhr, war ein 43-jähriger Renault-Fahrer auf der K 4191 von Reichartshausen in Richtung L 532 unterwegs. Als zwei Waschbären die Straße überquerten, musste der Autofahrer voll bremsen, konnte aber nicht mehr verhindert, dass er eines der Tiere anfuhr. Beide Waschbären rannten weiter, der 43-Jährige blieb mit einem Schaden von über 1.000.- Euro an seinem Fahrzeug zurück und verständigte die Polizei, die den Unfall aufnahm. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt, der seinerseits eine Absuche nach dem verletzten Tier im Laufe des Freitages unternehmen wird.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Norbert Schätzle
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

POL-OH: Nach versuchter Sprengung von Geldautomaten – Tatkleidung gesucht! Polizei bittet um Mithilfe!

Nach versuchter Sprengung von Geldautomaten – Tatkleidung gesucht! Polizei bittet um Mithilfe!

Bezug: Pressemitteilung / Erstmeldung des HLKA vom 25.02.21, gemeinsame PM der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und des HLKA vom 26.02.21

Wiesbaden / Lauterbach – Nach der versuchten Sprengung eines Geldautomaten in einer Bankfiliale in Lauterbach-Maar in der Nacht zum Donnerstag (25.02.), flüchtete einer der Täter zunächst zu Fuß von der Hauptstraße in Richtung Steinweg und entledigte sich vor der Festnahme seiner Kleidung.

Die Polizei sucht nun eine blaue Latzhose und eine schwarze Sturmhaube.

Es ist nicht auszuschließen, dass der Tatverdächtige diese Kleidungsstücke in einer Mülltonne, einem Garten / Gebüsch oder woanders entsorgt hat.

Hinweise nimmt die Polizeistation Lauterbach unter 06641/971-0 oder das Hessische Landeskriminalamt unter 0611/83-8300 entgegen.

Rückfragen richten Sie bitte an:

POL-OG: Neuried – Fahrradfahrer zu Fall gebracht und abgehauen

Am Donnerstag gegen 14:15 Uhr missachtete der Fahrer eines weißen Lieferwagens die Vorfahrt zweier jugendlicher Radfahrer. Diese befuhren hintereinander fahrend die Rheinstraße in westlicher Richtung. An der Kreuzung mit dem Hohweg, musste der vorausfahrende 13-jährige Fahrradfahrer wegen des vorfahrtmissachtenden Lkws stark bremsen. Die hinter ihm fahrende 15-Jährige konnte hingegen nicht mehr schnell genug reagieren und fuhr dem Vordermann von hinten auf. Hierbei kam sie zu Fall und verletzte sich bei dem Sturz leicht. Der unbekannte Lkw-Fahrer verlässt daraufhin unerlaubterweise die Unfallörtlichkeit. Die Beamten des Polizeipostens Neuried ermitteln nun gegen den unbekannten Fahrer und nehmen Hinweise, die zu dessen Ermittlung führen können, unter der Telefonnummer: 07807 95799-0 entgegen. /bp

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781/21-1211
E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

POL-RT: Tatverdächtiger nach Raubüberfällen ermittelt (Nachtrag zu den Pressemeldungen vom 20.12.2020, 11.46 Uhr und 24.12.2020, 11.31 Uhr)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Unter anderem wegen des Verdachts des schweren Raubes ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Reutlingen gegen einen 28-Jährigen aus Reutlingen, dem die Beteiligung an drei Raubdelikten Ende vergangenen Jahres zur Last gelegt wird. Der Mann wurde am Mittwoch festgenommen und befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Wie bereits berichtet, waren am 19. und 23. Dezember 2020 im Stadtgebiet Reutlingen zwei 21 bzw. 58 Jahre alte Männer von mehreren Unbekannten angegriffen und beraubt worden. Beide Opfer erlitten dabei schwere Verletzungen. Auch ein versuchter Raub auf einen 57-Jährigen am 22. Dezember wird dem Tatverdächtigen zur Last gelegt.

Intensive Ermittlungen führten die Kriminalbeamten schließlich auf die Spur des 28-Jährigen, bei dem es sich nach derzeitigem Kenntnisstand um den Haupttäter handelt. Der syrische Staatsangehörige wurde am Mittwoch dem Haftrichter beim Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dieser setzte den von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragten Haftbefehl in Vollzug. Die Ermittlungen zu den Mittätern des Tatverdächtigen dauern an. (rn)

Rückfragen bitte an:

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 26.02.2021 mit einem Bericht aus dem Landkreis Heilbronn

A6 / Bad Rappenau: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn

Am Freitagmittag kollidierten drei Lkw auf der Autobahn 6 bei Bad Rappenau, woraufhin eine Person schwer verletzt und eine weitere noch an der Unfallstelle verstarb. Gegen 12.30 Uhr befuhr der Fahrer eines Sattelzugs die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg. Nach der Anschlusstelle Bad Rappenau fuhr er mit seinem Laster auf einen vor ihm verkehrsbedingt stehenden Sattelzug auf. Dieser Lkw wurde durch den Aufprall auf einen weiteren Sattelzug aufgeschoben. Der Fahrer des mittleren Lasters wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Zudem wurde der Fahrer des hinteren Sattelzugs so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Autobahn 6 ist zur Zeit wegen den Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Eine Ausleitung des Verkehrs wurde an der Anschlussstelle Bad Rappenau eingerichtet.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 / 104 – 1018
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

POL-MA: Heidelberg-Rohrbach: Verkehrsunfall führte zu starken Verkehrsbehinderungen im Frühverkehr

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen in der Karlsruher Straße, kurz vor der „Rohrbach-Markt“, führte im Frühverkehr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Gegen 7.20 Uhr war eine 49-jährige Seat-Fahrerin aus Richtung Leimen in Richtung Heidelberg unterwegs. Dabei benutze sie den linken von zwei Fahrstreifen und wechselte kurz vor „Rohrbach-Markt“, von links nach rechts. Dabei übersah sie eine daneben, offenbar im „toten Winkel“ fahrende 33-jährige VW-Fahrerin und kollidierte mit ihr. Beide Fahrerinnen blieben unverletzt. Die Fahrzeuge waren so sehr beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 15.000.- Euro.

Der Straßenbahnverkehr war Mannheimin beide Richtungen für rund zwei Stunden bis gegen 9.20 Uhr blockiert. Verantwortlich für die lange Blockade war unter anderem eines der unfallbeteiligten Fahrzeuge. Aufgrund eines Achsbruchs konnte es nicht von der Unfallstelle weggeschoben werden, sondern musste vom Abschlepper fachgerecht zur Seite gezogen werden. Ein Busersatzverkehr wurde eingerichtet.

Eine Vollsperrung der Karlsruher Straße in Richtung Innenstadt war nur von kurzer Dauer. Der Verkehr wurde anschließend an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Unfallaufnahme war gegen 9.30 Uhr beendet; die Karlsruher Straße in Richtung Römerstraße und in Richtung Leimen wieder frei befahrbar.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Norbert Schätzle
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

NDR Kultur erweitert sein Hörspiel-Angebot für Jugendliche

Hamburg (ots) – Ob im Homeschooling, im Wechselunterricht oder in den Ferien zuhause – für alle Jugendlichen im Norden hat NDR Kultur ein besonderes Hörspiel-Angebot: Sechs Klassiker der Weltliteratur sind vom Montag, 1. März, an in der NDR HÖRSPIEL BOX sowie auf NDR Info Spezial zu hören. Das junge Publikum kann sich auf komische, tragische, romantische und norddeutsche Geschichten freuen – ein wahrer Schatz aus dem Hörspiel-Archiv des NDR.

Los geht es mit Theodor Storms „Der Schimmelreiter“ und den hingebungsvollen Visionen des Deichgrafen Hauke Haien, gefolgt von Friedrich Schillers Drama „Maria Stuart“, „Die Verwandlung“ nach Franz Kafka, „Michael Kohlhaas“ von Heinrich von Kleist, „Unterm Birnbaum“ nach Theodor Fontane und schließlich: „Die Wahlverwandtschaften“ nach Johann Wolfgang von Goethe – ein Zweiteiler mit Witz, Leidenschaft und Starbesetzung. Sechs Werke des Literatur-Kanons, die auch Schullektüre sind, in Hörspiel-Form – genau das Richtige für ebenso anregende wie spannende Momente zwischen Homeschooling und Homeoffice.

Katja Marx, NDR Programmdirektorin Hörfunk: „Gute Geschichten können wir jetzt alle gebrauchen. Die Hörspiel-Klassiker sind ein echtes Vergnügen und zugleich anspruchsvolle Unterhaltung. Ich bin sicher: Damit bringen wir frische Farbe in die Tristesse der Pandemie “

Die sechs Hörspiele werden vom 1. März an werktags um 16.00 Uhr auf NDR Info Spezial ausgestrahlt und sind auch in der NDR HÖRSPIEL BOX sowie in der ARD Audiothek als Download verfügbar. Bereits im Januar hatte der NDR sein Bildungsangebot während der Schulschließungen erweitert; auch diese Hörspiele – darunter „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf – stehen weiter im Netz zur Verfügung unter ndr.de/radiokunst und ndr.de/bildungsangebote.

Sendetermine auf NDR Info Spezial (jeweils um 16:00 Uhr)

1.3. „Der Schimmelreiter“ von Theodor Storm

2.3. „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller

3.3. „Die Verwandlung“ von Franz Kafka

4.3. „Michael Kohlhaas“ von Heinrich von Kleist

5.3. „Unterm Birnbaum“ von Theodor Fontane

8.3. „Die Wahlverwandtschaften“ von Johann Wolfgang von Goethe (1/2)

POL-PDWO: Verkehrsunfall zwischen LKW und PKW – 48-jähriger PKW-Fahrer erleidet Armbruch

Am heutigen Tag, den 26.02.2021 ereignete sich um 11:28 Uhr in der Zellertalstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW.

Der LKW-Fahrer befuhr die Zellertalstraße aus Fahrtrichtung Worms-Pfeddersheim kommend in Fahrtrichtung Hohen-Sülzen. Er beabsichtigte im Verlauf seiner Wegstrecke nach links in die Zufahrt eines Reiterhofes abzubiegen. Hierbei übersah er den entgegenkommenden, geradeausfahrenden 48-jährigen aus Worms stammenden PKW-Fahrer.
Hierdurch kam es zur Kollision zwischen dem Frontbereich des PKW und dem rechten hinteren Heckbereich des LKW.

Der PKW-Fahrer erlitt einen Armbruch.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die Zellertalstraße musste für die Verkehrsunfallaufnahme in beide Fahrtrichtungen für ca. eine Stunde vollgesperrt werden. Das mäßige Verkehrsaufkommen wurde entsprechend abgeleitet.

Die Gesamtschadenshöhe liegt bei circa 15.000 EUR.
Vor Ort war die Polizei, der Rettungsdienst und die Feuerwehr im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

POL-LB: Murr: Unfall mit Leichtverletzter und 22.000 Euro Sachschaden

Ein Sachschaden von etwa 22.000 Euro und eine Leichtverletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmittag in der Robert-Bosch-Straße in Murr ereignete. Der 28-jährige Lenker eines Klein-Lkw fuhr gegen 11:55 Uhr auf der Robert-Bosch-Straße in Fahrtrichtung Bietigheimer Straße. Im Kreuzungsbereich zur Gottlieb-Daimler-Straße stieß er mit dem Audi einer von rechts aus der Daimler-Straße kommenden 44-jährigen Frau zusammen. Durch den Zusammenstoß wurde die 44-Jährige leicht verletzt, ihr Mitfahrer blieb unverletzt. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell

POL-HG: Senior wird plötzlich geschlagen +++ Autoteile gestohlen +++ Lkw gerät ins Rollen +++ Mildes Wetter lockt – Erhöhte Vorsicht im Verkehr +++ Einbruchschutzberatung am Telefon – Angebot auch samstags

1. Polizei im Hochtaunuskreis wegen Wartungsarbeiten nur über Notruf 110 erreichbar
Donnerstag, 04.03.2021

(he)Am Donnerstag, dem 04.03.2021 ist die Polizei im Hochtaunuskreis zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr für wenige Minuten lediglich über den Notruf 110 zu erreichen.
Hintergrund sind Wartungsarbeiten, welche es notwendig machen, innerhalb dieser zwei Stunden die Telefonanlage einmalig für kurze Zeit vom Netz zu nehmen. Davon sind alle Polizeistationen des Kreises betroffen. Somit werden diese über die Amtsleitungen kurzzeitig nicht erreichbar sein.
Sollten Sie zufällig zum Zeitpunkt der Abschaltung die örtlich zuständige Dienststelle anrufen, werden Sie einen entsprechenden Hinweis hören. Beenden Sie dann das Telefonat und wählen Sie bitte die 110. Für die Dauer des Ausfalls der Amtsleitung ist es möglich, den Notruf auch für niederschwellige Anliegen zu wählen. Grundsätzlich sollte dieser natürlich nur für Notrufe genutzt werden.

2. Wohnungseinbrecher entwenden Schmuck und Bargeld,
Bad Homburg v. d. Höhe, Dornholzhausen, Ricarda-Huch-Straße,
25.02.2021, 15.00 Uhr bis 19.45 Uhr

(pa)In Bad Homburg Dornholzhausen machten Einbrecher im Verlauf des Donnerstags Beute. Die Täter nahmen die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses in der Ricarda-Huch-Straße ins Visier. Sie hebelten die Terrassentür auf, um in die Wohnung zu gelangen und diese anschließend nach Wertsachen zu durchsuchen. Mit Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 5.000 Euro gelang es ihnen, den Tatort unerkannt wieder zu verlassen.
Die Bad Homburger Kriminalpolizei erbittet Hinweise unter der Rufnummer (06172) 120 – 0.

3. Unbekannter schlägt plötzlich zu,

Bad Homburg, Louisenstraße,
25.02.2021, gg. 15.00 Uhr
(pa)In der Bad Homburger Louisenstraße wurde am Donnerstagnachmittag ein Senior von einem Unbekannten geschlagen. Der 71-Jährige befand sich gegen 15.00 Uhr zu Fuß und in Begleitung seiner Ehefrau in Höhe der Sparkassenfiliale, als plötzlich ein fremder Mann auf ihn zukam, dem Senior mit der Faust ins Gesicht schlug und schließlich noch dessen Sonnenbrille herunterriss und zertrat. Anschließend flüchtete der Schläger in Richtung Fußgängerzone. Beschrieben wird der Täter als etwa 45 Jahre alt. Er habe eine Halbglatze mit dünnem Haar gehabt und eine graue Jacke sowie eine blaue zerrissene Jeans getragen. Zudem habe der Mann einen verwirrten und verwahrlosten Eindruck gemacht. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Homburg nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (06172) 120 – 0 entgegen.

4. Teilediebe brechen Autos auf,

POL-OG: Offenburg – Fahren trotz Fahrverbot

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen 23:30 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Zeuge einen stark beschädigten Sportwagen in der Blöchelstraße. Der Fahrer des Sportwagens machte gerade Anstalten loszufahren, was den Zeugen beunruhigte und dazu veranlasste, Beamte des Polizeireviers Offenburg zu verständigen. Diese konnten den Hyundai samt Fahrer in der Grabenalle einer Kontrolle unterziehen. Auf Verlangen konnte der 24-jährige Fahrer jedoch keinen Führerschein vorzeigen. Dieser war aufgrund eines bereits zuvor erteilten Fahrverbotes eingezogen worden. Demnach hätte er erst wieder am 26.02.2021 ein solches Kraftfahrzeug führen dürfen. Neben einer Meldung an die Fahrerlaubnisbehörde erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. /bp

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781/21-1211
E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell