Change Consent

Tiefenhypnose in Hamburg bei Dr. phil. Elmar Basse

Klinische Hypnose kann als Tiefenhypnose sehr wirksam nicht nur in der Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion, sondern auch in der Behandlung einer großen Bandbreite psychischer Störungen und Probleme angewandt werden, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse (https://www.provenexpert.com/de-de/dr-phil-elmar-basse-hypnose-hamburg/) von der Praxis für Hypnose Hamburg (https://www.hypnose-hamburg.biz). Dass es hierbei in sehr erheblichem Maße auf die hypnotische Tiefe ankommt, ergibt sich laut Elmar Basse daraus, dass andernfalls oftmals kaum von einer Trance gesprochen werden kann und sie auch vom Patienten nicht so erlebt wird. Dieser erwartet typischerweise von einer Hypnose, dass er „weg“ sei. Das ist zwar eine alltagssprachliche Formulierung, kennzeichnet aber recht gut die Erwartungshaltung einer erheblichen Zahl von Menschen, die eine Hypnosepraxis aufsuchen, um sich wegen eines Problems behandeln zu lassen.
Aus schultherapeutischer Sichtweise ist es natürlich naheliegend und wird auch so empfohlen, zu Beginn einer Hypnosebehandlung ein „aufklärendes Gespräch“ mit dem Patienten beziehungsweise Klienten zu führen und ihm zu erklären, was unter Hypnose zu verstehen sei. Das wäre insofern sachgerecht, sagt der Hypnosetherapeut und Heilpraktiker für Psychotherapie Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg, wenn es bei diesem aufklärenden Gespräch tatsächlich nur darum ginge, dem Besucher verständlich zu machen, was der Anbieter unter Hypnose versteht, wie er das Anliegen des Besuchers einschätzt und warum er glaubt, dass Hypnose ihm helfen könne. Damit würden berechtigte Informationsansprüche des Besuchers befriedigt, der daraufhin (idealerweise, im rational-kognitiven Modell gedacht) entscheiden könnte, ob er das Angebot des Hypnoseanwenders annehmen möchte.
Tatsächlich wird es aber nicht immer so neutral gehandhabt. Insbesondere in Deutschland hat sich eine herrschende Schulmeinung etabliert, derzufolge die sogenannte moderne klinische Hypnose nach Milton Erickson als einzige seriöse Hypnoseanwendung betrachtet wird, und zwar im scharfen Gegensatz zur sogenannten Showhypnose, welche es jedoch wiederum ist, die die allermeisten Besucher kennen und anhand deren sie sich bewusst orientieren. Infolgedessen besteht für den schulmäßigen Hypnoseanwender die Aufgabe darin, das „falsche“ Hypnosekonzept des Besuchers durch das „richtige“ des Anwenders zu ersetzen und dem Besucher klarzumachen, dass er einem Fehlverständnis von Hypnose aufsitzt, wenn er sich an der Showhypnose orientiert.
Diese Herangehensweise ist jedoch problematisch, sagt der Hypnosetherapeut Dr. phil. Elmar Basse von der Praxis für Hypnose Hamburg. Sie möchte den Besucher über Hypnose belehren, statt zu verstehen und zu respektieren, dass der Besucher womöglich einen Wunsch und eine Vorstellung hat, die vielleicht nicht sehr präzise und fachmännisch vorgetragen werden, aber einem inneren Wissen entsprechen könnten. Dieses innere Wissen wird ernst genommen, wenn nicht am Besucher vorbeigehandelt wird, sondern man seinen Wunsch nach einer möglichst tiefen Trance annimmt und umsetzt.

Kontakt
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie
Elmar Basse
Colonnaden 5
20354 Hamburg
040-33313361
elmar.basse@t-online.de
http://www.dr-basse.de

Elmar Basse
Dr. phil. Elmar Basse – Hypnose Hamburg | Heilpraktiker für Psychotherapie

elmar.basse@t-online.de

http://www.dr-basse.de

Kommentar hinterlassen on "Tiefenhypnose in Hamburg bei Dr. phil. Elmar Basse"

Hinterlasse einen Kommentar