Change Consent

Telefonanlage in der Cloud: Vodia macht aus Partnern Managed Service Provider

381318

Berlin / Boston, 25. März 2020 – Die gegenwärtige Corona-Krise wird die Migration der Telefonanlage in die Cloud beschleunigen. Während in der jüngeren Vergangenheit Bedenken bezüglich Gesprächsqualität, Datensicherheit und Migrationsaufwand die Diskussion beherrscht haben, überwiegt nun der Bedarf, kurzfristig Mitarbeiter von zuhause so effizient wie möglich arbeiten zu lassen. Der amerikanische Cloud-PBX-Spezialist Vodia Networks, Inc. bietet Fachhandelspartnern in Deutschland eine Lösung, die diesen Bedarf adressiert.

Vodia Networks bietet Fachhandelspartnern in Deutschland effiziente Home-Office-Lösungen
Genereller Trend hin zu mehr Dienstleistung
Die Installation und der Betrieb der Telefonanlage in der Cloud ist für Unternehmen im Eigenbetrieb nur selten wirtschaftlich. Dadurch, dass Fachhändler mit VoIP-Erfahrungen dies als Dienstleistung für viele Geschäftskunden anbieten können, ergeben sich Skaleneffekte die es möglich machen, dies zu einem Geschäftszweig auszubauen und damit auch vom Cloud-Geschäft zu profitieren. Insbesondere bei Kunden, die spezielle Anforderungen bei der Einrichtung von Rufgruppen und Reporting brauchen, können sich Fachhändler gegen die großen Telekom-Anbieter abgrenzen, die nur selten in dem nötigen Ausmaß auf spezifische Kundenanforderungen eingehen können. Das Modell ist in anderen Ländern wie USA, Australien oder Südafrika bereits erprobt und hat sich als robuste Lösung bewährt.

Einfaches und faires Preismodell
Mit den technischen Veränderungen bei der Telefonanlage gehen Änderungen beim Preismodell einher. Das Preismodell der Vodia Telefonanlage ist einfach und skaliert mit den Einnahmen, die Partner als Anbieter von verwalteten Diensten erzielen. Vodia erhebt keine Vorauszahlungen und berechnet die Lizenzkosten auf der Grundlage von Messdaten, die auch für die eigene Rechnungsstellung verwendet werden können. Dies folgt im Kern anderen Dienstleistungen, die in der Cloud angeboten werden und ist den Kunden weitgehend bekannt.

Die Vodia Lösung eignet sich vor allem für Fachhändler, die einen einfachen und schnellen Einstieg in das Geschäft für Cloud-Telefonanlagen suchen. Die Partner können kurzfristig mit einem Server beginnen und dort Mandanten aufschalten, bis die Kapazitäten dieses Servers erreicht sind. Dadurch wird die Lernkurve deutlich vereinfacht und von Anfang an ein positiver Cash-Flow generiert.

Dr. Christian Stredicke, CEO von Vodia: „Was in den USA seit Jahren erfolgreich funktioniert, bringen wir nun nach Deutschland. Gern unterstützen wir Partner dabei, dieses Potenzial für sich zu erschließen und sich ihren Teil des Cloud-Geschäfts zu sichern. Die Corona-Krise erhöht den Druck auf Entscheider, das Thema Kommunikation und Kollaboration neu zu bewerten und neue Telefonie-Lösungen zu suchen, die den heutigen und zukünftigen Anforderungen gerecht werden.“

Über Vodia Networks, Inc.
Vodia sorgt mit seiner Telefonanlage dafür, dass Unternehmen effizienter mit Kunden und Mitarbeitern kommunizieren können. Hierfür stehen zahlreiche Integrationen mit VoIP-Telefonen, Betriebssystemen wie Android, iOS, Windows oder macOS sowie mit CRM-Systemen zur Verfügung. Kunden können die Anlage selbst betreiben oder über Partner aus der Cloud als Service beziehen. Der eingebaute Session-Border-Controller ermöglicht es, dass Benutzer von überall aus arbeiten können. Für die Terminierung in das Festnetz können SIP-Trunks von nationalen und internationalen Anbietern eingesetzt werden, aber auch lokale Gateways und Router.

Firmenkontakt
Vodia Networks
Christian Stredicke
Skalitzer Str. 104
10997 Berlin
+49 30 55578992
vodia@united.de
https://vodia.com/de

Pressekontakt
united communications GmbH
Peter Link
Rotherstraße 19
10245 Berlin
+49 30 789076 – 0
vodia@united.de
www.united.de

Christian Stredicke
Vodia Networks

vodia@united.de

https://vodia.com/de

Kommentar hinterlassen on "Telefonanlage in der Cloud: Vodia macht aus Partnern Managed Service Provider"

Hinterlasse einen Kommentar