POL-HH: 180625-3. Gemeinsamer Schwerpunkteinsatz der Polizei Hamburg und der Bundespolizeiinspektion Hamburg zur Taschendiebstahlsbekämpfung

Hamburg (ots) – Zeit: 23.06.2018, 23:00 Uhr bis 24.06.2018, 09:00 Uhr Ort: Hamburger Innenstadt

Bei einem Schwerpunkteinsatz zur Taschendiebstahlsbekämpfung im Bereich der Hamburger Innenstadt wurden am Wochenende vier mutmaßliche Taschendiebe vorläufig festgenommen. Drei davon wurden dem Haftrichter zugeführt.

In den letzten Jahren stieg die Zahl der angezeigten Taschendiebstähle in Hamburg und insbesondere in der Region Mitte I kontinuierlich an. Durch gezielte Schwerpunkteinsätze der Region Mitte I in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei konnte einem weiteren Anstieg der Taschendiebstähle entgegen gewirkt werden.

Vor diesem Hintergrund führte die Region Mitte I zusammen mit der Bundespolizei vom 23.06.2018 bis 24.06.2018 einen erneuten Schwerpunkteinsatz mit Zielrichtung Taschendiebstahlbekämpfung durch.

Auf der Reeperbahn wurde ein 32-jähriger Pole durch Fahnder dabei beobachtet, wie er zweimal in die Handtaschen von vorbeigehenden Passantinnen griff. Allerdings erlangte der Mann in beiden Fällen kein Stehlgut. Er wurde vorläufig festgenommen. Der 32-Jährige ist in Deutschland und in den Niederlanden bereits mehrfach mit Diebstahlsdelikten in Erscheinung getreten und diesbezüglich auch schon mehrfach vorbestraft. Der Pole, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, wurde von Ermittlern des für Diebstahlsdelikte zuständigen LKA 116 einem Haftrichter zugeführt.

Am Hamburger Berg beobachteten die Beamten einen 27-jährigen Marokkaner, der in mehreren Fällen in die Handtaschen von Passantinnen griff. Auch er erlangte in keinem Fall Stehlgut. Der Taschendieb wurde vorläufig festgenommen. Da auch er bereits hinreichend mit Diebstahlsdelikten in Erscheinung getreten ist, wurde er durch die Ermittler des LKA 116 einem Haftrichter zugeführt.

Ein 46-jähriger Rumäne wurde durch Einsatzkräfte im Bereich der Reeperbahn dabei beobachtet, wie er ein Handy aus der Handtasche einer Passantin entwendete. Er wurde unmittelbar nach der Tat vorläufig festgenommen. Das entwendete Handy konnte bei dem Mann aufgefunden und sichergestellt werden. Der bereits einschlägig mit Diebstahlsdelikten in Erscheinung getretene Tatverdächtige wurde einem Haftrichter zugeführt.

Einsatzkräfte nahmen zudem auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Reeperbahn einen 18-jährigen Somalier vorläufig fest, der im Verdacht steht, bereits am 17.06.2018 in der S1 (Richtung Wedel) einen Handy-Diebstahl begangen zu haben. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Die Polizei Hamburg und die Bundespolizeiinspektion Hamburg werden auch in Zukunft Schwerpunkteinsätze zur Taschendiebstahlsbekämpfung durchführen.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg Heike Uhde Telefon: 040-4286 56212 E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Kommentar hinterlassen on "POL-HH: 180625-3. Gemeinsamer Schwerpunkteinsatz der Polizei Hamburg und der Bundespolizeiinspektion Hamburg zur Taschendiebstahlsbekämpfung"

Hinterlasse einen Kommentar