Internationales Eisenbahnforum „Strategic Partnership 1520: Central Europe“ in Wien eröffnet

Wien, 21. Februar 2018 – Das internationale Eisenbahnforum „Strategische Partnerschaft 1520: Central Europe“ wurde heute feierlich in Wien eröffnet. Die Eröffnungszeremonie fand unter Beteiligung des Verkehrsministers der Russischen Föderation, Maxim Sokolow, und dem Sektionschef für Verkehr im österreichischen Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Dr. Gerhard Gürtlich, statt.

Das diesjährige Forum steht ganz im Zeichen der grenzüberschreitenden Kooperation zwischen den Ländern Europas und Asiens, um dem wachsenden Transportbedarf an Gütern und Waren gerecht zu werden und die Effizienz des Eisenbahnverkehrs im Ost-West-Korridor zu steigern.

In seiner Begrüßungsrede wies Minister Sokolow auf die Notwendigkeit des weiteren Ausbaus des eurasischen Schienentransportkorridors hin: „Die Gütertransporte zwischen den eurasischen Ländern werden weiter wachsen, was sich besonders im Bereich der Containertransporte zeigt. Das gemeinsame Projekt, die 1520-Breitspurbahn zu verlängern und auszubauen, ist nicht nur vernünftig, sondern objektiv notwendig, um im Wettbewerb mit anderen Transportmöglichkeiten mitzuhalten. Die Entwicklung des eurasischen Transportkorridors wird dazu beitragen, wobei die Breitspur als Bindeglied zur Entwicklung dieses Korridors wirken kann.“

Sektionschef Dr. Gütlich hob dabei noch besonders die Bedeutung des Ausbaus des Breitspurnetzes für die Region Wien-Bratislava hervor: „Wirtschaftsräume leben nicht davon, dass sie sich abschotten, sondern davon, dass sie sich verbinden. Mit der weiteren Entwicklung und dem Ausbau des eurasischen Korridors wird östlich von Wien, und westlich von Bratislava ein großer neuer Wirtschaftsraum entstehen. Dieser Kongress ist ein erster Schritt, und einer von vielen Schritten, die noch folgen werden zur Schaffung dieses Wirtschaftsraums.“

Im Anschluss wurde der inhaltliche Teil des Programms mit der Plenumsdiskussion „Der eurasische Korridor und die Neue Seidenstraße. Eine gegenseitige Annäherung“ und kurzen Keynotes der beiden Hauptredner Andreas Matthä, Vorstandsvorsitzender der ÖBB-Holding AG, und Oleg Belozerow, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der Russischen Eisenbahn (RZD), eingeleitet.

In seinem Vortrag unterstrich Matthä die Vorteile der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und des Ausbaus des eurasischen Transportkorridors: „Europa, Russland und Asien werden durch die Neue Seidenstraße und den Ausbau der Breitspurbahn nach Wien näher zusammenwachsen. Sie bildet damit die beste Grundlage für eine gute Wirtschaftsentwicklung, wirksamen Klimaschutz und ein friedliches Zusammenleben.“

An der Diskussion, in der es vor allem um die Harmonisierung der Infrastrukturnetze und die Entwicklung effizienter Transportlösungen im eurasischen Korridor ging, beteiligten sich unter anderem der stellvertretender Generaldirektor von „Rostec“ und Vorsitzende der russischen Abteilung des russisch-österreichischen Wirtschaftsrates, Wladimir Artjakow, der Leiter der belarussischen Eisenbahn, Wladimir Morozow, der Leiter für Eisenbahnsicherheit und Interoperabilität bei der Europäischen Kommission, Keir Fitch, und der Vize-Präsident für die Entwicklung internationaler Märkte bei der italienischen Eisenbahn, Giovanni Rocca.

Darüber hinaus wurde im Rahmen des Forums eine Ergänzung der Kooperationsvereinbarung zwischen der RZD und der ÖBB unterzeichnet, bei der beide Seiten ihre Absicht zur weiteren Zusammenarbeit in Bereichen wie Personalkapazität, Personen- und Güterverkehr, innovative Technologien und Infrastruktur sowie ihre Bemühungen zur Verlängerung der russischen Breitspurbahn in die Region Wien-Bratislava bekräftigten.

Insgesamt nehmen an dem Forum mehr als 400 Delegierten aus 29 Ländern teil, darunter die Vorsitzenden nationaler Eisenbahngesellschaften aus Breitspur- und Schmalspurstaaten sowie Vertreter internationaler sektoraler Organisationen und dem Bankensektor.

Das Forum SP1520 wird von dem Unternehmen Business Dialogue in Hauptpartnerschaft mit der ÖBB-Holding AG und der Russischen Eisenbahn (RZD) veranstaltet.

Ausführliche Informationen um Forum SP1520 finden Sie auf der Website http://forum1520.com/2018/en/

Firmenkontakt
Business Dialogue Ltd.
Olga Konovalova
Novoryazanskya street 18
107078 Moskau
+7 495 988 1800
riedel@kaisercommunication.de
www.bd-event.ru

Pressekontakt
KaiserCommunication GmbH
Magdalena Riedel
Zimmerstraße 79-80
10117 Berlin
030-726188435
riedel@kaisercommunication.de
www.kaisercommunication.de

Olga Konovalova
Business Dialogue Ltd.

riedel@kaisercommunication.de

http://www.bd-event.ru

Kommentar hinterlassen on "Internationales Eisenbahnforum „Strategic Partnership 1520: Central Europe“ in Wien eröffnet"

Hinterlasse einen Kommentar