Change Consent

Hut und Mütze sind „in“ und verkaufen sich bestens

360391

Dank des Jahrhundertsommers hat der Hutfacheinzelhandel das Jahr 2018 mit einem Umsatzplus in Höhe von 1,4 Prozent abgeschlossen. Der Hutverband GDH e.V. bestätigt: Auch 2019 ist die Hutbranche optimistisch. Es wird ein Umsatzplus in Höhe von 1,9 Prozent prognostiziert. „Hüte und Mützen sind modisch im Trend und bieten darüber hinaus Schutz und immer mehr komfortable Funktion; das kommt an“, erklärt der 1. Vorsitzender der GDH e.V., Andreas Voigtländer die Ergebnisse des Hutverband GDH e e.V. „Leider startete der Winter erst im Dezember, sonst wäre das Plus viel größer ausgefallen; Textileinzelhandel ist und bleibt eine Branche, die vom Wetter abhängig ist. Von dem Jahrhundertsommer haben wir profitiert und da die Funktion UV-Schutz geschätzt wird, rollten viele Panamas und andere zertifizierte Hüte über die Ladentheke. Unser Umsatzwachstum basiert auf höheren Kaufbeträgen pro Kunde und Bon, weil wir Hutfachgeschäfte (http://hut-mode.de/hutfachgeschaefte2/) als Spezialisten die Kunden bestens beraten und eine tiefe und breite Auswahl an Kopfbedeckungen mit viel Funktion und Komfort bieten“, weiß Andreas Voigtländer.

Hut-mode.de (http://hut-mode.de/): Modeinnovationen und Funktion
Herren-Hüte und trendig, schmale Herrenmützen sind mit 58 Prozent die stärkste Warengruppe. Auch Damen greifen gerne zu Herrenformen wie Trilby, Bogart oder Pork Pie. 39 Prozent des Umsatzes ging auf das Konto der Damen, vor allem mit weichen und legeren Kopfbedeckungen wie Basken, schmalrandigen Glocken, Strickmützen mit passenden Schals und Stirnbändern. Die restlichen 3 Prozent, so die GDH-Umfrage, fallen auf Kinderkopfbedeckungen. Hier bieten reflektierende Signal-Elemente für die Nacht ein starkes Funktionsplus.

Das große Mode-Thema bei Hüten und Mützen ist Funktion durch innovative Materialverarbeitung und Beschichtungen. Sonnen- und UV-Schutz im Sommer und weiche Qualitäten mit versteckter Funktion im Winter sind die Trends für 2019/20. Für zertifizierten UV-Schutz in hochwertigen Materialien für Panamas und Strohhüte sowie Herrenmützen gibt der gesundheitsbewusste Verbraucher, vor allem Männer, mehr Geld aus. Wasser- und winddichte Materialien mit versteckten Funktion wie Ohrenklappen bieten im Winter viel Komfort. Materialinnovationen sorgen für weichere Haptik, Outdoor Hüte, Mützen und Caps sind knautschbar, sodass sie in Jacken- oder Taschen passen.

Infos für die Presse
Unter dem Link hut-mode.de/aktuelle-trends/ (http://hut-mode.de/aktuelle-trends/)finden Sie Bildmaterial von angesagter Hut- und Mützen-Mode von unseren Hut-Partnern Balke Fashion, Faustmann, Fiebig, Gebeana, Göttmann, Mayser, McBURN und Wegener. Bitte nennen Sie bei Verwendung der Fotos die Quelle.

Firmenkontakt
GDH e.V.
Kirsten Reinhardt
Siegburger Str. 233
50679 Köln
0221 643070-41
gdh@kirsten-reinhardt.de

Start

Pressekontakt
Hutwerbung/Award Marketing
Karsten Kretschmer
Balthasarstrasse 79
50670 Köln
0221 643070-41
info@award-marketing.de

Start

Kirsten Reinhardt
GDH e.V.

gdh@kirsten-reinhardt.de

http://www.hut-mode.de

Kommentar hinterlassen on "Hut und Mütze sind „in“ und verkaufen sich bestens"

Hinterlasse einen Kommentar