Change Consent

Die Junggesellenabschieds-Saison hat begonnen

Das Jahr 2019 hat gerade erst angefangen. Das bedeutet aber auch, dass wieder unzählige Frauen einen Heiratsantrag bekommen haben und die Planungen für die Hochzeiten starten. Und was darf natürlich nicht fehlen? Genau, der Junggesellenabschied. Dieser ist für die Freunde der Braut oder des Bräutigams mittlerweile von großer Bedeutung.
Heißt demnach aber auch für die Freunde, dass viel Arbeit und Zeit investiert werden muss. Der Ablauf sieht in der Regel folgendermaßen aus:
1. Freundesliste. Wer soll eingeladen werden? Soll im kleinen Rahmen gefeiert werden oder in einer großen Gruppe
2. Datum festlegen: Wann soll gefeiert werden? Müssen die Ferien beachtet werden? Wann haben Braut und Bräutigam Zeit?
3. Budget festlegen: In der Regel teilen die Freunde die Kosten unter sich auf. Dennoch sollte schon vorab bestimmt werden, wieviel die Leute ausgeben können.
4. Ort: Wo soll gefeiert werden? In der eigenen Stadt? Wegfahren?
5. Was soll gemacht werden? Hier ist es wichtig, dass die Freunde nicht danach gehen, was ihnen gefällt sondern was der Braut oder dem Bräutigam gefallen könnte. Soll es etwas aktives sein? oder doch etwas ruhiges? Partyboot? Partybus?
6. Wenn einem die Planung überfordert, dann abgeben, denn es soll ein toller Tag oder Stress oder Druck werden.
Die Wunderwerkstadt ist genau darauf spezialisiert und kümmert sich um die Planung und Durchführung.
Die Angebote und Ansprechpartner findet Ihr hier : www.junggesellenabschied-berlin.org

Linda Bollenberg
Die Wunderwerkstadt UG

info@wunderwerkstadt.com

https://www.junggesellenabschied-berlin.org

Kommentar hinterlassen on "Die Junggesellenabschieds-Saison hat begonnen"

Hinterlasse einen Kommentar