Thomas Filor warnt vor gefälschten Immobilieninseraten

Leider sind gefälschte Immobilieninserate nichts Ungewöhnliches und viele Interessenten fallen Betrügern zum Opfer. Filor gibt Tipps, wie man sich schützen kann.

Magdeburg, 25.11.2019. In dieser Woche beschäftigt sich Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg mit gefälschten Immobilieninseraten. „Leider sind gefälschte Immobilieninserate ein häufiges Phänomen. Viele Leute kennen die Situation: Man findet die Traumimmobilie online und das zu einem bezahlbaren Preis. Betrüger hoffen, dass Ahnungslose im Vorfeld Geld überweisen, beispielsweise, um die Immobilie zu reservieren“, erklärt Thomas Filor. „Es gab oft Fälle, in denen die inserierte Immobilie überhaupt nicht existiert und die Fotos gefälscht oder geklaut waren. Kriminelle machen sich die Wohnungsknappheit in den Ballungsräumen zu nutzen“, so Filor weiter.

„Leider werden auch Betrüger immer professioneller und es ist schwer, echte von gefälschten Inseraten zu unterscheiden, selbst als Profi. Viele Portale haben zwar ein Zwei-Stufen-System, aber leider tauchen doch immer wieder gefälschte Inserate auf trotz Algorithmus. In Zukunft dürften Anbieter aber vermehrt auf künstliche Intelligenz setzen, um dubiose und unseriöse Anbieter zu filtern“, führt Thomas Filor weiter aus. Damit könnte man laut Schätzungen bis zu 90 Prozent der versuchten Betrugsfälle verhindern, bevor diese überhaupt erstmals veröffentlicht werden.

Besondere Vorsicht sei laut Thomas Filor beim sogenannten „Vorkasse-Betrug“ geboten. „Verlangt jemand von Ihnen , eine Zahlung in Vorkasse zu leisten, ohne, dass sie die Wohnung jemals besichtigt oder den Eigentümer persönlich getroffen haben, lassen Sie bitte die Finger davon. Oft sind diese Immobilie auch wesentlich günstiger, als andere Immobilie am gleichen Standort. Da sollte man schon stutzig werden, das ist nämlich nur ein Köder. Oft nutzen die Vermieter als Ausrede, sie seien im Ausland und würden die Schlüssel aber nach Eingang der Kaution überbringen lasen. Oberste Skepsis ist geboten, bei unvollständige Angaben und missverständlichen Passagen und Fehlern in der Objektbeschreibung“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg abschließend. Des Weiteren sollten immer Fotos vorhanden sein und die Kalt- und Warmmiete können niemals gleich hoch sein. „Bitte melden Sie Inserate, die ihnen kriminell erscheinen.“

Thomas Filor
Thomas Filor

presse@eh-filor.de

http://www.thomas-filor-thomasfilor.blogspot.de

Kommentar hinterlassen on "Thomas Filor warnt vor gefälschten Immobilieninseraten"

Hinterlasse einen Kommentar