Kriminalität

POL-PDWIL: Mehrere PKW-Führer unter erheblichem Alkoholeinfluss erwischt.

Am Samstag, den 27.02.2021 wurden durch die Polizeiinspektion Zell gleich 2 PKW-Führer kontrolliert, welche unter erheblichem Alkoholeinfluss standen. Bei einem PKW Führer wurden 1,46 und bei dem anderen 1,79 Promille festgestellt. Beide Fahrzeugführer erwartet nun ein Strafverfahren und eine lange Fahrerlaubnissperre.
Die Polizei weißt daher darauf hin, dass auch in Corona-Zeiten weiterhin kontrolliert wird und dass es bei Alkohol am Steuer auch in dieser schwierigen Zeit, keinerlei Toleranz geben kann.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Zell
Ansprechpartner: Lothar Schneider

Telefon: 06542/9867-0
pizell@polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Baunatal-Guntershausen (Landkreis Kassel): Trauriges Ende einer Vermisstensuche: 84-Jähriger Manfred L. tot aufgefunden

Bitte beachten Sie auch unsere Vermisstenmeldung zur Öffentlichkeitsfahndung unter der Auftragsnummer 4316791.

Ein trauriges Ende nahm am heutigen Tag die Suche nach dem 84-jährigen Manfred L., der seit dem 24. Februar aus einem Altenheim in Baunatal-Guntershausen (Landkreis Kassel) abgängig war. Fieberhaft, jedoch leider erfolglos hatten sowohl Polizei als auch Feuerwehr/-Rettungskräfte in den letzten Tagen nach Manfred L. gesucht. Bei der Suche waren auch ein Polizeihubschrauber, Suchhunde sowie ein so genannter Mantrailer-Hund zum Einsatz gekommen.

Am heutigen Tag dann die traurige Gewissheit. Jugendliche entdeckten gegen 14:00 Uhr den leblosen Körper des 84-jährigen in einem abschüssigen Uferbereich des Flusses Bauna, seitlich des Radweges zwischen den Ortslagen Baunatal-Guntershausen und Edermünde-Grifte (Schwalm-Eder-Kreis).

Ein mittels des Rettungshubschraubers Christoph 7 zum Auffindeort gebrachter Notarzt konnte nur noch den Tod des 84-jährigen feststellen.

Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden liegen nach derzeitgem Ermittlungsstand nicht vor, vielmehr ist von einem tragischen Unglücksfall auszugehen.

Die Öffentlichkeitsfahndung nach Manfred L. wird hiermit zurückgenommen, die Medienvertreter werden gebeten, das Lichtbild des Verstorbenen zu löschen.

Rückfragen bitte an:

BPOL NRW: 29-Jähriger schlägt Mann mit Bierflasche, verletzt sich selber stark an den Scherben – Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Freitagnacht (26. Februar) griff ein Mann aus Herne während einer Fahrscheinkontrolle eine Zugbegleiterin an. Einen herbeigeeilten Helfer schlug er mit einer Bierflasche. An den Scherben verletzte sich der Herner derart schwer, dass er in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Nach Angaben von Bahnmitarbeitern, habe eine Zugbegleiterin in der RB32 gegen Mitternacht einen Mann aus Herne kontrolliert. Da dieser keine ausreichende Fahrkarte vorweisen konnte, wurde er aufgefordert den Zug am nächsten Halt zu verlassen.

Mehrere Haltestellen später habe eine andere Zugbegleiterin bemerkt, dass der Mann den Zug nicht verlassen hatte und forderte ihn daher auf sich auszuweisen.

Als der Mann dann nach Angaben der Bahnmitarbeiterin in Herne einfach aussteigen wollte, habe sie den Mann festhalten wollen. Darauf habe sich der Herner umgedreht und der 38-jährigen Zugbegleiterin mit der Faust gegen das Ohr geschlagen.

Ein 19-Jähriger und eine 17-Jährige kamen der Bahnmitarbeiterin zur Hilfe. Zwischen dem 19-Jährige Lüner und dem 29-jähriger Herner entwickelte sich eine Rangelei, im Verlauf dessen der Herner dem Lüner eine Bierflasche gegen den Kopf geschlagen habe.

Die alarmierten Bundespolizisten forderten die Aufnahmen der Videoüberwachung aus dem Zug an.

Da sich der 29-Jährige bei der Auseinandersetzung offensichtlich an den Scherben der zerbrochenen Bierflasche selbst verletzt hatte, forderten die Beamten einen Rettungswagen an. Dieser brachte den Mann in ein Krankenhaus.

BPOL NRW: „Ich habe ein Messer dabei, haut ab!“ – 28-Jähriger bedroht Bundespolizisten

Heute Nachmittag wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei durch einen Dortmunder bedroht. Bei der Festnahme trat er einen Polizisten und versuchte unbeteiligte zu verletzen.

Gegen 16:30 Uhr kontrollierten Bundespolizisten im Hauptbahnhof Dortmund einen 28-jährigen Mann.
Dieser reagierte darauf mit Unverständnis und erklärte, nicht kontrolliert werden zu wollen, da er in Schwierigkeiten sei.

Auf die Frage, ob er gefährliche Gegenstände mit sich führe, gab der Mann an, ein Messer mit sich zu führen, die Polizisten sollten abhauen.

Da der Dortmunder im selben Moment in seine Jackentasche griff, gingen die Beamten davon aus, dass der Mann sein Messer einsetzten wollte und ergriffen beide Arme.
Hierbei wehrte er sich und trat einem Polizisten gegen das Scheinbein und verletzte ihn so.

Während des Transportes zur Wache versuchte er unbeteiligte Passanten anzugreifen, was die Einsatzkräfte verhindern konnten.

Auf der Wache fanden die Bundespolizisten bei einer Durchsuchung das besagte Messer auf.
Anschließend machten sie von dem Dortmunder Fotos und nahmen Fingerabdrücke.

Der gesamte Einsatz konnte durch die Bodycams der Polizisten aufgezeichnet werden

POL-KLE: Schwerer VerkehrsunfallZeugen gesucht

Am Sonntag, 28.02.2021 gegen 16:15 Uhr kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Eine 49jährige Frau aus Geldern befuhr mit ihrem PKW BMW die L 486 vom Grenzübergang Well/NL in Fahrtrichtung Weeze. Im Bereich einer langgezogenen Linkskurve kam der PKW aus ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn und prallte anschließend gegen einen Baum. Die Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der hinzugerufenen Feuerwehr mit schwerem Gerät geborgen werden. Nach notärztlicher Erstversorgung vor Ort wurde sie mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen und der PKW sichergestellt. Bis 19:00 Uhr war der Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt, die Verkehrsregelung erfolgte durch Polizeibeamte. Zeugen des Unfallgeschehens werden gebeten die Polizei in Goch, Telefon 02823 / 1080 zu kontaktieren.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
https://kleve.polizei.nrw/

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter:
https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle

https://twitter.com/polizei_nrw_kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

POL-MA: Mannheim – Fahrzeugbrand auf der Jungbuschbrücke

Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet am 28.02.2021 kurz nach 16.00 Uhr ein Citroen Berlingo auf der Mannheimer Jungbschbrücke in Brand. Das Fahrzeug brannt völlig aus. Die Fahrerin kam hierbei nicht zu Schaden. Die Jungbuschbrücke war in beide Fahrtrichtungen für ca. 30 Minuten voll gesperrt. Die Schadenshöhe dürfte sich auf ca. 2000 EUR belaufen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
PvD
Adrian Rehberger
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

POL-HRO: Offentlichkeitsfahndung nach vermisster 63-jähriger Frau aus Rostock

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
https://twitter.com/polizei_pp_ros

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208 888 2110
E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Rostock, übermittelt durch news aktuell

POL-ROW: ++ Polizei Bremervörde sucht nach vermisster Seniorin ++

Polizei Bremervörde sucht nach vermisster Seniorin

Bremervörde. Seit dem frühen Sonntagmorgen fahndet die Bremervörder Polizei nach der 75-jährigen Marie Schleßelmann aus Bremervörde. Die Seniorin wurden letztmalig gegen 4.20 Uhr in der Pflegeinrichtung „Ostevilla“ an der Zevener Straße gesehen. Frau Schleßelmann ist dement. Deshalb ist zu befürchten, dass sie den Weg nach Hause nicht alleine finden kann. Sie dürfte die Zevener Straße bis zur Gabelung B71/B74 gegangen sein. Dort verliert sich ihre Spur. Die Vermisste ist etwa 160 cm groß und auffällig schlank. Sie hat graue Haare und ist Brillenträgerin. Marie Schleßelmann dürfte mit einer dunklen Daunenjacke bekleidet sein. Hinweise bitte unter Telefon 04761/9945-0, den Notruf 110 oder jede andere Polizeidienststelle.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg
Pressestelle
Heiner van der Werp
Telefon: 04261/947-104
E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Rotenburg, übermittelt durch news aktuell

POL-PDWIL: Pkw-Fahrerin unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss

Am frühen Sonntagmorgen fiel einer Streife der Polizei Bernkastel-Kues ein PKW auf, welcher in sehr unsicherer Fahrweise auf der B53 zwischen Graach und Zeltingen-Rachtig geführt wurde. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle in Zeltingen konnten bei der Fahrzeugführerin Anzeichen auf Betäubungsmittelkonsum, sowie eine geringe Atemalkoholkonzentration festgestellt werden. Zudem war die Fahrzeugführerin nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Bei der anschließenden Durchsuchung des PKW konnte in dem Rucksack der Beschuldigten eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier
Polizeiinspektion Bernkastel-Kues
Im Viertheil 22
54470 Bernkastel-Kues
Telefon 06531-9527-0
Telefax 06531-952750
pibernkastel-kues@polizei.rlp.de
pibernkastel-kues.dgl@polizei.rlp.de

Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell

POL-HAM: Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Ein 71-Jähriger wurde am Sonntag, 28. Februar, gegen 14 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf dem Verbindungsweg zwischen der Straße „Zur grünen Aue“ und dem Hellweg verletzt.
Der Pedelec-Fahrer befuhr den Geh-/Radweg in Fahrtrichtung Osten. Als er entgegenkommenden Kindern Platz machen wollte, geriet er mit seinem Rad gegen die Kante einer Stahlplatte auf der Fahrbahn und stürzte zu Boden.
Die Stahlplatten sind in dem Bereich, aufgrund der ansässigen Baustelle an den Windrädern, für den Baustellenverkehr auf der Fahrbahn verlegt.

Der Radfahrer verletzte sich leicht. Er wird sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.
Es entstand geringer Sachschaden.(rs)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de
https://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell

POL-OG: Offenburg – Balkonbrand verursacht hohen Sachschaden

Aufmerksame Nachbarn entdeckten am Sonntag gegen 15.10 Uhr einen Brand auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Platanenallee.
Trotz des raschen und beherzten Einschreitens der Feuerwehr Offenburg, konnte ein Übergreifen der Flammen auf die dahinter gelegene Wohnung nicht verhindert werden. Alle Bewohner des Anwesens hatten zu diesem Zeitpunkt das Gebäude bereits unverletzt verlassen.
Durch die Einsatzmaßnahmen wurden zwei weitere Wohnungen in dem Objekt in Mitleidenschaft gezogen. Die dortigen Bewohner werden vorübergehend bei Freunden und Verwandten untergebracht.
Die Brandursache ist noch völlig unklar, da auch die Bewohner der betroffenen Wohnung zum Zeitpunkt des Brandausbruches nicht anwesend waren.
Der entstandene Gebäudeschaden dürfte sich im unteren sechsstelligen Eurobereich bewegen.
Die Beamten des Polizeireviers Offenburg haben die Ermittlungen aufgenommen und bitte um sachdienliche Hinweise unter Tel. 0781/21-2200.

/CLF

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781 210
E-Mail: offenburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

POL-MG: Farbschmierereien im Bereich des Volksgarten

Im Bereich des Volksgartens wurden am heutigen Nachmittag mehrere gefällte Baumstämme, eine Parkbank, eine Werbetafel und Gehwegplatten mit Corona leugnenden Inhalten festgestellt.

Es wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.
Hinweise auf Tatverdächtige liegen derzeit nicht vor.

Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 02161-290 aufgenommen. (gg)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Leitstelle

Telefon: 02161/29 20 145
Fax: 02161/29 20 199
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach, übermittelt durch news aktuell

POL-PPTR: Illegales Straßenrennen – Polizei sucht Zeugen und Geschädigte

Am Samstag, 27.02.2021 wurde der Polizeiautobahnstation Schweich gegen 17:30 gemeldet, dass sich auf der A48 in Fahrtrichtung Trier mehrere hochmotorisierte, amerikanische Sportwagen ein Straßenrennen lieferten. Bei den PS-starken Boliden handelte sich unter anderem um einen weiß-silbernen Ford Mustang und einen roten Chevrolet Camaro sowie weitere ähnliche Fahrzeuge. Nach bisherigem Kenntnisstand, starteten die Fahrzeuge das Rennen im Bereich der Ausfahrt Kaisersesch in Richtung Vulkaneifeldreieck mit einem waghalsigen Beschleunigungsrennen und mehreren teils riskanten Überholmanövern. Die am Rennen beteiligten Fahrzeuge schalteten den Warnblinker ein und bremsten zunächst den Verkehr bis fast zum Stillstand aus um dann stark zu beschleunigen. Bei dem Rennen hatten sich die Fahrzeuge auch gegenseitig überholt und immer wieder den nachfolgenden Verkehr ausgebremst.
Der Mitteiler verlor die Fahrzeuge im Bereich des Dreiecks Vulkaneifel aus den Augen. Aufgrund der auffallenden Fahrweise wird davon ausgegangen, dass durch das Verhalten der Fahrer weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet oder zumindest genötigt wurden. Daher bittet die Polizeiautobahnstation Schweich Zeugen und Geschädigte des Rennens sich bei hiesiger Autobahnpolizei oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier
Polizeiautobahnstation Schweich
Am Leinenhof 2
54338 Schweich
Telefon: 0651/9165-0
E-Mail: pastschweich@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell

POL-OL: +++Pressemitteilung des Polizeikommissariates Bad Zwischenahn: Zahlreiche Verstöße bei intensiven Kontrollmaßnahmen der Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen in Bad Zwischenahn+++

Am heutigen Sonntag, dem 28.02.2021, haben insgesamt sechs Mitarbeiter des Ordnungsamtes beim Landkreis Ammerland und sieben Polizeibeamte des Polizeikommissariates Bad Zwischenahn unabhängig voneinander die Einhaltung der bestehenden Niedersächsischen Corona-Verordnung und der Allgemeinverfügung des Landkreises Ammerland kontrolliert. Obwohl der Ortskern vermutlich aufgrund der kühlen und bedeckten Witterungsverhältnisse nicht von so zahlreichen Ausflüglern heimgesucht wurde wie am frühlingshaften Wochenende zuvor, so waren auf den überwiegend gut gefüllten aber nicht überfüllten Parkplätzen doch viele PKW mit auswärtigen Kennzeichen zu sehen. Im Rahmen der Kontrolltätigkeiten wurden insbesondere am Nachmittag zahlreiche Verstöße sowohl gegen die sogenannte Maskenpflicht auf der Meile und auf den Parkplätzen geöffneter Super- und Verbrauchermärkte als auch Verstöße gegen die geltenden Kontaktbeschränkungen vor allem im Bereich des Kurparkes festzustellen. Aus diesem Grunde werden die Kontrolltätigkeiten auch zukünftig fortgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland
PK Bad Zwischenahn
Telefon: +49(0)4403/927 115
E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektion_olden
burg_stadt_ammerland

https://twitter.com/polizei_ol

Original-Content von: Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland, übermittelt durch news aktuell

POL-PDTR: Sachbeschädigung

Am Sonntag, 28.01.2021, gegen 14:10 Uhr, driften zwei Quadfahrer (mit einem schwarzen und ein schwarz-weißen Quad) am Ortsrand von Pölert über das Wiesengrundstück eines Landwirts. Hierdurch wird die Wiese nicht unerheblich beschädigt. Als der Landwirt den Fahrer des schwarz-weißen Quads zur Rede stellen will, zeigt dessen Fahrer dem Landwirt den ausgestreckten Mittelfinger und flüchtet in der Ortslage Pölert in unbekannte Richtung. Zeugen, denen die beschriebenen zwei Quads und deren Fahrer bekannt sind, werden sich bei der Polizeiinspektion Hermeskeil (06503-9151-0) zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Trier
Polizeiinspektion Hermeskeil
Telefon: 06503/6217
pihermeskeil@polizei.rlp.de

Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell

POL-Pforzheim: (Enzkreis) Verkehrsunfall auf der L572 bei Tiefenbronn-Mühlhausen, Fahrzeug landet auf dem Dach

Ein 34jähriger Mann befuhr am Sonntag, gg. 16.00 Uhr, mit seinem Honda-Pkw die Strecke von Mühlhausen nach Hausen. Im dortigen Kurvenbereich geriet das Fahrzeug auf den unbefestigten Seitenstreifen. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug und landete auf dem Dach. Hierdurch war bis gg. 17.00 Uhr der Streckenabschnitt blockiert. Der verletzte Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in eine örtliche Klinik verbracht. Das Fahrzeug wurde von einem Abschlepper geborgen und diese Maßnahme wurde von den örtlichen Feuerwehrkräften unterstützt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 EURO.
Die Sachbearbeitung übernahm die Verkehrspolizeiinspektion Pforzheim.

Polizeipräsidium Pforzheim, Führungs- und Lagezentrum,
Harald Huber

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Pforzheim
Telefon: 07231 186-1111
E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell

POL-GF: Zeugenaufruf zu Verkehrsunfall mit Straßenverkehrsgefährdung

Am Sonntag kam es gegen 14:45 Uhr im Bereich des Schillerplatzes zu einem Verkehrsunfall. In diesem Zusammenhang wird zusätzlich in Richtung einer Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.
Nach derzeitigem Stand befuhr ein schwarzer Golf VII mit vermutlich drei Personen besetzt den Schillerplatz in Richtung Allerstraße. Der VW Golf GTI hatte ein Hannoveraner Kennzeichen. In Höhe der Bushaltestelle kam das Fahrzeug aufgrund überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern und rutschte über den rechten Fahrbahnrand in den dortigen Grünstreifen. Zum Glück wurden beim Unfall keine Personen verletzt. Fahrer und Beifahrer wurden vor Ort angetroffen.
Zur Ermittlung von Fahrtroute, Geschwindigkeit und des genauen Unfallhergangs werden Augenzeugen gebeten sich bei der Polizeiinspektion Gifhorn (Tel.: 05371/ 980-0)zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Gifhorn
PHK Brunken-Bruns
Telefon: + 49 (0)5371 / 980-0
Fax: + 49 (0)5371 / 980-150
E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

POL-OB: Verkehrsunfall – Kradfahrer schwer verletzt

Schwer verletzt wurde ein Kradfahrer bei einem Unfall am Samstag, 21.02.2021 gegen 18.25 Uhr in Oberhausen.
Der 21-jährige Oberhausener befuhr mit seinem Krad den Brammenring in Richtung Hornbach. Nach gegenwärtigem Erkenntnisstand fuhr er zunächst mit sehr hoher Geschwindigkeit sehr nah auf einen vorausfahrenden PKW auf und versuchte dann, diesen rechts zu überholen. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Krad, kam zu Fall und rutsche gegen eine Straßenlaterne. Mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen wurde er durch den Rettungsdienst der Feuerwehr einem Krankenhaus zugeführt, wo er stationär verblieb.
Gegen den 21-jährigen wurde wegen Verdachts des grob verkehrswidrigen und rücksichtlosen Fahrverhaltens ein Strafverfahren eingeleitet. Sein Krad stellt die Polizei sicher.
Der genaue Unfallhergang wird nun im Verkehrskommissariat der Oberhausener Polizei ermittelt. (Ste.)

Rückfragen bitte an:

Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Leitstelle
Telefon: 0208/8260
E-Mail: Leitstelle.Oberhausen@polizei.nrw.de
https://oberhausen.polizei.nrw

Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell

POL-Pforzheim: (Enzkreis) Verkehrsunfall zwischen Birkenfeld und Neuenbürg, missglücktes Überholmanöver

Am Sonntag, gg. 14.50 Uhr, befuhr eine 27jährige Frau mit ihrem Audi TT die Bundesstraße 294 von Pforzheim kommend nach Neuenbürg. In Höhe der Kläranlage Neuenbürg wollte die 27jährige Frau einen vorausfahrenden VW Golf, überholen. Da zu diesem Zeitpunkt ein Opel Insignia entgegenkam, musste die 27jährige das Überholmanöver abbrechen. Hierbei kam es zwischen dem Audi TT und dem Opel Insignia zum Streifunfall. Beide Fahrzeuge kamen auf der Fahrbahn zum Stehen.
Der Audi und der Opel wurden hierbei derart beschädigt, dass sie nicht mehr rollfähig waren und bis zum Eintreffen der Abschleppfahrzeuge die Straße blockierten.
Die Unfallverursacherin wurde leicht verletzt. Die 24 Jahre alte Opel-Lenkerin blieb unverletzt. Der VW Golf war lediglich mittelbar beteiligt und das im Fahrzeug sitzende Ehepaar kam mit dem Schrecken davon.
Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 20.000 EURO. Neben dem Rettungswagen und den beiden Abschleppfahrzeugen, war die Polizei mit drei Fahrzeugen im Einsatz. Diese waren erforderlich, da der Streckenabschnitt zwischen Abzweig Grösseltal und Ortseingang Neuenbürg bis gg. 16.10 Uhr voll gesperrt werden musste.
Die Beamte des Polizeireviers Neuenbürg haben die Ermittlungen aufgenommen.

Polizeipräsidium Pforzheim, Führungs- und Lagezentrum,
Harald Huber

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Pforzheim
Telefon: 07231 186-1111
E-Mail: pforzheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Pforzheim, übermittelt durch news aktuell

POL-ANK: Kontrollmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Vorpommern-Greifswald

Am heutigen Tag (28. Februar 2021) führte die Polizeiinspektion Anklam gemeinsam mit Kräften des Landesbereitschaftspolizeiamtes Kontrollen zur Eindämmung der Corona-Pandemie durch. Über zehn Kräfte der Polizeiinspektion und über 30 Kräfte der Bereitschaftspolizei waren dafür im Einsatz. Schwerpunkte der wechselnden stationären Kontrollstellen bildeten dabei die Bundes- und Landkreisgrenze. Darüber hinaus werden – neben den stationären – auch mobile Kontrollen durchgeführt. Die fokussierten Kontrollmaßnahmen werden noch das gesamte Wochenende fortgeführt.

Mit Stand 16:00 Uhr haben die eingesetzten Kräfte bisher insgesamt 155 Fahrzeuge aus MV und 199 Fahrzeuge aus anderen Bundesländern kontrolliert. Dabei wurden 37 Fahrzeuge aus MV zurückgewiesen. Gegen keine Person erfolgte die Aufnahme einer Ordnungswidrigkeitenanzeige. Von den 199 Fahrzeugen aus anderen Bundesländern wurden insgesamt 33 zurückgewiesen. Gegen zwei Personen erfolgte die Aufnahme einer Ordnungswidrigkeitenanzeige.

An der Grenze zum Nachbarland Polen wurden 142 Fahrzeugführer bei der Einreise nach Deutschland und 54 Fahrzeugführer bei der Ausreise auf die aktuelle Corona-Landesverordnung sowie auch die Quarantäneverordnung hingewiesen. Auf die Einreise verzichteten zehn Fahrzeugführer, auf die Ausreise sechs. Bei 23 einreisenden Insassen wurden wegen bis dahin fehlender Einreiseanmeldung oder wegen erforderlicher Quarantäne die Personalien zur Weiterleitung an die zuständigen Gesundheitsämter festgestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Andrej Krosse
Telefon: 03971 251-3041
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 28.02.2021 mit einem Bericht aus dem Stadtkreis Heilbronn

Heilbronn: Autokorso durch Heilbronn

Im Rahmen einer angemeldeten Versammlung „Friedensfahrt für unsere Grundrechte und sofortige Beendigung des Lockdowns“ versammelten sich am Sonntag ab 14.00 Uhr insgesamt 53 Fahrzeuge mit rund 160 Demonstranten in der Hafenstraße in Heilbronn. Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort, um den Aufzug mit eigentlich 200 angemeldeten Fahrzeugen sicher durch den Straßenverkehr zu geleiten. Gegen 14.30 Uhr begaben sich die Demonstrationsteilnehmer mit ihren 53 Fahrzeugen auf die zugewiesene Strecke. Die Versammlung verlief störungsfrei. Es kam zu keinen Verstößen gegen die Auflagen. Durch den Autokorso kam es in Heilbronn von 14.30 Uhr bis 16.15 Uhr vereinzelt geringe Verkehrsbeeinträchtigungen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 / 104 – 1018
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

POL-NB: Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen auf der L 27 zwischen Neubrandenburg und Woggersin (LK MSE)

Am 28.02.2021 gegen 12:45 Uhr kam es auf der L27 zwischen Neubrandenburg und Woggersin zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 32-jährige Fahrzeugführerin eines Pkw Volvo befuhr gemeinsam mit ihrem 37-jährigen Beifahrer die L 27 aus Richtung Neubrandenburg kommen in Richtung Woggersin. Kurz hinter einer Linkskurve verlor die Fahrzeugführerin aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Hier kollidierte der Pkw mit insgesamt 4 Straßenbäumen, überschlug sich in der weiteren Folge und kam auf dem Dach zum Liegen. Die beiden Fahrzeuginsassen konnten sich aus eigener Kraft aus dem Pkw befreien.
Die Fahrzeugführerin wurde bei dem Verkehrsunfall schwer und ihr Beifahrer leicht verletzt. Beide Personen wurden durch einen RTW zur weiteren Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Am Pkw Volvo entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Pkw wurde nach der Unfallaufnahme durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 18000,-EUR
Die L 27 musste zur Durchführung der Unfallaufnahme sowie die anschließende Bergung des Pkw für die Dauer von 2 Stunden voll gesperrt werden.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Nicole Buchfink
Telefon: 0395/5582-2040

Claudia Tupeit
Telefon: 0395/5582-2041
Fax: 0395/5582-2006
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: @Polizei_PP_NB

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395 5582 2223
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

POL-SZ: Viele Raser bei Geschwindigkeitskontrollen an Unfallschwerpunkten

Beamte des Peiner Einsatz- und Streifendienstes führten am vergangenen Wochenende (27./28.02.) Geschwindigkeitsmessungen mit der sog. „Laserpistole“ durch.
Am Samstag postierten sich die Beamten zwischen 15 und 17 Uhr an der Kreisstraße 31 in Höhe Handorfer Mühle.
In der dortigen 70er-Zone wurden sieben Verkehrsteilnehmer gebührenpflichtig verwarnt bzw. Bußgeldverfahren eingeleitet.

Am Sonntag postierten sich die Beamten an der Bundestraße 444 in Höhe des Abzweigs nach Handorf. Hierbei handelt es sich um einen der Hauptunfallschwerpunkte im Landkreis Peine.
Hier wurden zwischen 14 und 16 Uhr sieben gebührenpflichtige Verwarnungen ausgesprochen sowie 13 Bußgeldverfahren eingeleitet.
Der traurige Spitzenreiter raste mit 104 km/h durch die dortige Tempo-70-Zone.

Nicht angepasste bzw. überhöhte Geschwindigkeit ist und bleibt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen. Die Peiner Polizei wird daher auch zukünftig bei der Verkehrssicherheitsarbeit ein Hauptaugenmerk auf Geschwindigkeitskontrollen legen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter
Polizeikommissariat Peine
Polizeikommissariat Peine
i.A. Niemeyer, PHK; DAL DA 2
Telefon: 05171 / 99 90
http://www.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Salzgitter, übermittelt durch news aktuell

POL-PDWIL: Quad-Fahrerin nach Unfall schwerstverletzt

Am heutigen Sonntagnachmittag, gegen 14:00 Uhr, kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der B 257 in der Gemarkung Daun.

Drei Quad-Fahrer aus dem Kreis Bitburg-Prüm befuhren nach den derzeitigen Ermittlungen die B 257 aus Oberstadtfeld kommend in Richtung Daun. Vor dieser Gruppe fuhren zwei Radfahrer die abschüssige B 257 und beabsichtigten diese nach links in einen Waldweg zu verlassen. Die Radfahrer zeigen ihren Abbiegewunsch auch ordnungsgemäß an, was der erste Quad-Fahrer der Gruppe auch erkennt und rechtzeitig abbremst. Die folgende Quad-Fahrerin erkennt dies offensichtlich zu spät. Sie versucht noch auszuweichen, kann jedoch ein Auffahren auf den vorderen Quad-Fahrer nicht mehr verhindern. Sie überfährt mit dem linken Vorderrad das rechte Hinterrad ihres Vordermanns. Hierdurch wird das Quad in die Höhe katapultiert und überschlägt sich. Die 25jährige wird schwerstverletzt ins Krankenhaus Daun verbracht.

Im Einsatz waren das DRK Daun mit Notarzt, ein Rettungshubschrauber der Johanniter Luftrettung sowie Beamte der PI-Daun

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Wittlich
Polizeiinspektion Daun
Telefon: 06592-9626-0
www.polizei.rlp.de/pd.wittlich

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell

POL-DU: DU-Ruhrort: Korrektur zur Pressemeldung vom heutigen Tage (Auffinden der vermissten Person)

In der Bezugsmeldung wurde der falsche Vorname genannt. Bei der Person handelt es sich um Dieter (nicht Herbert) N.
Wir bitten um Entschuldigung.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
– Pressestelle –
Polizei Duisburg
Telefon: +49 (0)203 280-1041, -1045, -1046, -1047
Fax: 0203/2801049
E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de
https://duisburg.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell