POL-H: Brand in Garbsen: Polizei schließt Fremdverschulden als Ursache aus

Hannover (ots) – Experten des Fachkommissariats für Brandermittlungen haben heute erneut ein Gebäude an der Ziegeleistraße in Garbsen untersucht, in dem gestern (20.01.2020) ein Brand ausgebrochen ist. Sie schließen Fremdverschulden als Ursache aus.

Nach derzeitigen Erkenntnissen war das Feuer gegen 09:45 Uhr in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Dies bemerkte eine Zeugin und alarmierte die Rettungskräfte. Während des Brandes kam es zu einer Rauchgasexplosion. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde in einem Appartement (Hochparterre) eine Leiche gefunden. Die Polizei geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass es sich bei dem Toten um den 70-jährigen Mieter der Wohnung handelt.

Experten des Fachkommissariats für Brandermittlungen haben den Brandort in den vergangenen beiden Tagen untersucht. Aufgrund des hohen Zerstörungsgrads konnte die Ursache nicht eindeutig ermittelt werden. Fremdverschulden schließen die Beamten jedoch aus.

Die vom Brand betroffene Wohnung ist ebenso wie zwei weitere nicht mehr bewohnbar. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Kripo auf 600.000 Euro. /ahm, now

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover Antje Heilmann Telefon: 0511 – 109 – 1046 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/66841/4498374 OTS: Polizeidirektion Hannover

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Kommentar hinterlassen on "POL-H: Brand in Garbsen: Polizei schließt Fremdverschulden als Ursache aus"

Hinterlasse einen Kommentar