POL-DO: Kein Mund-Nasen-Schutz: Frau leistet Widerstand

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 1156

Am Mittwochnachmittag (21.10.) haben zwei Frauen in der Fußgängerzone in Hombruch gegen die Tragepflicht eines Mund-Nasen-Schutzes in der Öffentlichkeit verstoßen. Trotz der Aufforderung diesen anzulegen, missachtete eine der beiden die Einsatzkräfte und leistete Widerstand.

In der Zeit von 9.30 – 18.30 Uhr gilt in der Fußgängerzone Dortmund-Hombruch die Pflicht des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes. Gegen 17.50 Uhr fielen einem Streifenteam zwei Frauen auf, die genau gegen diese verstießen. Die Beamten entschlossen sich das Duo zu kontrollieren. Während eine 24-jährige Dortmunderin sich entschuldigte und unverzüglich ihre Mund-Nasenpartie bedeckte, zeigte ihre 23-jährige Begleiterin, ebenfalls aus Dortmund, absolutes Unverständnis. Trotz mehrfacher Aufforderung legte sie keinen Schutz an. Da sie im Weiteren die Polizisten beleidigte und keinerlei Angaben zu ihrer Identität machen wollte, sollte die 23-Jährige durchsucht werden. Hierbei leistete sie Widerstand, indem sie unter anderem versuchte die Beamten zu treten. Die Einsatzkräfte nahmen die Dortmunderin fest und brachten sie zur Wache. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Darüber hinaus fertigten sie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Kristina Purschke Telefon: 0231/132-1025 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4741025 OTS: Polizei Dortmund

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Pressemitteilung teilen:

Kommentar hinterlassen on "POL-DO: Kein Mund-Nasen-Schutz: Frau leistet Widerstand"

Hinterlasse einen Kommentar