München (ots)

Dresden beschert seinem Trainer ein schönes Geburtstagsgeschenk: 2:0 in Zwickau. „Das war echt ein reifer Auftritt“, lobte „Geburtstags-Coach“ Kauczinski sein Team, Freibier gab´s dennoch nicht. Auch Hansa Rostock bleibt auf Erfolgskurs: das 1:0 gegen Mannheim war der 6. Sieg im 7. Spiel, 3. Platz. Jubel im Spiel, Riesenfreude nach dem Abpfiff, weil Trainer Jens Härtel zum Team sagte: „Dass ich sie jetzt mal zwei Tage nicht sehen will.“ Ingolstadt holt ein mühsames 1:0 gegen Lautern, bleibt Zweiter. Glücklich, Tomas Oral? „Unsere Siege immer nur auf glücklich zu reduzieren, wäre in bisschen wenig.“ In seinem 3. Spiel hat es somit auch Lauterns Coach Antwerpen erwischt. „Gegen jeden anderen Gegner hätten wir getroffen. Die Leistung war gut, leider haben wir nix mitgenommen.“ Duisburg rutscht nach dem 2:1 gegen Haching unter dem neuen Trainer Dotchev aus den Abstiegsrängen.

Nachfolgend die Stimmen zu den Samstagsspielen – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen empfängt FC Bayern2 die Viktoria aus Köln (ab 12.45 Uhr). Ab 13.45 Uhr heißt es 1. FC Magdeburg gegen SC Verl – beide Spiele live bei MagentaSport.

FSV Zwickau – SG Dynamo Dresden 0:2 – Ärger um Elfer, aber verdienter Sieg. Kein Freibier!

Zwickaus Trainer Joseph Enochs nach der Niederlage: „Klar verliert man nicht so gerne. Es ist das zweite Spiel hintereinander, dass wir verloren haben und Niederlagen tun weh, egal gegen wen. Ich glaube, dass wir in der ersten Halbzeit schon ein bisschen Leistung weggelassen haben und wenn man das gegen so eine Spitzenmannschaft macht, dann ist es schwer zu gewinnen.“ Mit der Elfmeter-Eentscheidung zum 2:0 konnte er sich nicht anfreunden: „Es ist ein Handspiel. Gar keine Frage. Er berührt den Ball klar mit der Hand. Ich habe aber ein Problem mit dieser Szene. Er hält die Hand vor und wird aus einem Meter angeschossen. 99 Prozent von den Schiedsrichtern geben keinen Elfmeter. Der EINE heute hat ihn gegeben. Ich finde, das ist eine sehr harte Entscheidung… Wir haben trotzdem heute kein Tor geschossen und deswegen haben wir dann auch verloren.“

Für den Verursacher des Elfmeters, Steffen Nkansah, war der Elfmeter ebenfalls nicht gerechtfertigt: „Der Elfmeter ist ein Witz. Der schießt mir aus einem Meter an die Hand. Mit den Schiedsrichtern kannst du sowieso nicht reden. Die interessiert das nicht. Nichtsdestotrotz hat Dresden verdient gewonnen… Wenn der Schiri das so gibt, dann hofft er selber, dass es richtig ist. Für mich ist es ganz klar falsch, aber die Regeln versteht sowieso nicht jeder so genau.“

Dresdens Trainer Markus Kauczinski sah einen verdienten Sieg: „Die erste Halbzeit war richtig gut. Da hatten wir das richtig im Griff gehabt und dann auch mit den Toren gekrönt. In der zweiten Halbzeit war es dann ein bisschen offener. Wir haben aber auch erst in 85. Minute eine Chance gegen uns. Das war echt ein reifer Auftritt.“ Trotz des Sieges möchte das Geburtstagskind auf der Heimfahrt keinen ausgeben: „Nein, das machen wir irgendwann die Woche. Das werde ich da nachholen. Jetzt wollen wir schnell nach Hause.“

Über den News8 Autor: News8Redaktion verifiziert News8.de Team

Eine professionelle Presseerklärung kann einem Unternehmen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit bringen.

Folgt mir doch 🙂

Pressemitteilung teilen:

Machen Sie mit!

News8 Kommentare

Noch keine Kommentare