NEWS8REDAKTION

Eine professionelle Presseerklärung kann einem Unternehmen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit bringen. Folgt mir doch :)

ZTE veröffentlicht Precise RAN-Lösung und branchenweit erste kommerzielle Nutzung von NodeEngine zur Stärkung der Digital-Transformation

Shenzhen, China (ots/PRNewswire) – Die ZTE Corporation (0763.HK / 000063.SZ), ein großer internationaler Anbieter von Telekommunikations-, Unternehmens- und Verbrauchertechnologielösungen für das mobile Internet, hat heute das Precise RAN Solution-Whitepaper zur Modernisierung der Internetökonomie und das NodeEngine Technology-Whitepaper zusammen mit China Mobile für die digitale Transformation von Industriegebieten sowie die branchenweit erste kommerzielle Nutzung von NodeEngine veröffentlicht.

Unter dem Motto der präzisen Stärkung der Branche hat ZTE die Markteinführungskonferenz der Precise RAN- und NodeEngine-Lösungen online veranstaltet. Auf dieser Konferenz haben Vertreter branchenführender Unternehmen wie der Xinfengming Group (einer der größten Hersteller in der Polyesterindustrie) und China Southern Power Grid die neuesten Errungenschaften bei 5G-gestützten digitalen Upgrades im industriellen Internet und in der Energiewirtschaft vorgestellt und über die digitale Transformation, die Entwicklung von 5G-Anwendungen und die industrielle Ökologie gesprochen.

„Precise RAN“ soll den Grundbaustein für die Internetökonomie legen

Die Internetökonomie ist der führende Trend der heutigen Zeit. Der Bau neuer Infrastrukturen ist der Haupttreiber für die kontinuierliche Entwicklung der Internetökonomie. 5G ist zu einem wichtigen Motor für neue Infrastruktur geworden. Als Wegbereiter der Internetökonomie konzentriert sich ZTE auf drei Technologiebereiche – ultimatives Netzwerk-, Präzisions-Cloud- sowie Netzwerk- und Plattform-Empowerment – und ebnet mit Innovation, Einfallsreichtum und Geduld den Weg für industrielle Upgrades. Damit soll allen Branchen die Möglichkeit geboten werden, ihre Digital-Transformation zu beschleunigen. 5G soll als Wegbereiter der Internetökonomie in der Branche dienen.

Anwendungen in vertikalen Branchen haben unterschiedliche Anforderungen. Dazu gehören unter anderem die Bereiche Medien, Energie, Bergbau, Transportwesen, medizinische Versorgung und Bildung. Telekommunikationsnetze müssen differenzierte und deterministische Service-Erfahrungen und eine ultimative Leistungsgarantie in Bezug auf Latenz, Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit bieten. Vor diesem Hintergrund hat ZTE die Precise RAN-Lösung entwickelt. Durch Präzisionsplanung, Präzisions-Slicing, Präzisionserkennung, Präzisionsvorbereitung, Präzisionsmessung und präzise Betriebs- und Wartungsarbeiten weist Precise RAN die angemessensten drahtlosen Ressourcen und die am besten geeigneten drahtlosen Funktionen für 5G-Anwendungen in der vertikalen Industrie zu und bietet so eine genaue Servicegarantie und eine effiziente Nutzung von drahtlosen Ressourcen und bietet eine solide Grundlage für 5G-Dienste in verschiedenen Branchen.

NodeEngine beschleunigt die digitale Transformation von Industriegebieten

Angesichts der bevorstehenden Welle der großen Digital-Transformation von Unternehmen wird die Beschleunigung des Baus von so genannten Smart Parks zu einer obersten Priorität. Die NodeEngine-Lösung von ZTE ist darauf ausgelegt, Unternehmen bei der Lokalisierung digitaler Anwendungen mit möglichst geringen Kosten und Zeitaufwand zu unterstützen, indem Service-Isolation und -Schutz, Optimierung der QoS, hochpräzise Positionierung und Self-Service-Management-Funktionen bereitgestellt werden.

Darüber hinaus gewährleistet die Lösung die Sicherheit von Produktionsinformationen für Unternehmen und sorgt für ein lokales intelligentes und bedarfsgesteuertes Netzwerk, das auf vertikale Anwendungen für Betreiber und Unternehmen ausgerichtet ist. Dadurch wird die Inkubation von 5G-Anwendungen im Industriegebiet beschleunigt und der digitale Transformations- und Modernisierungsprozess von Industriegebieten gefördert.

2019 haben ZTE, die Xinfengming Group und China Mobile gemeinsam eine umfassende 5G-Digitallösung in einer 5G-Smart-Fabrik in der chinesischen Provinz Zhejiang bereitgestellt. Dazu gehörten auch Anwendungen wie 5G-Inspektionsroboter mit KI-basierter 8K-Bildverarbeitung, unbemanntem 5G-FTF und Panorama-HD-Videoüberwachung.

Darüber hinaus haben die drei Parteien kürzlich die branchenweit erste kommerzielle Nutzung von NodeEngine durchgeführt, um eine schnelle und kostengünstige Bereitstellung eines privaten Netzwerks und gleichzeitig die Datensicherheit zu gewährleisten. Gleichzeitig kann das lokale Betriebs- und Wartungsportal von NodeEngine verwendet werden, um die Netzwerkqualität in Echtzeit anzuzeigen und so eine flexible Verwaltung und Kontrolle zu erreichen. Dies erweitert die Fähigkeit des Produktionsmanagements für das Unternehmen und verbessert die Produktionseffizienz sowie das Management und die Kontrolle der Produktqualität.

Diese „5G Smart Factory“ hat den ersten Preis in Chinas größtem 5G-Anwendungswettbewerb „Blooming Cup“ mit 3731 Teilnahme-Projekten gewonnen. Die Xinfengming Group hat auf der Basis von 5G ein umfassendes Ökosystem aufgebaut, das aus Internet, Chemiefasern und vierkettiger Koordination (Industriekette, Lieferkette, Servicekette und Wertschöpfungskette) besteht. Dies unterstützt die Umsetzung des Plans zur Erhöhung der Unternehmenskapazität. In den letzten drei Jahren hat sich die Gesamtkapazität auf 10 Millionen Tonnen pro Jahr verdoppelt. 2025 wird die Gesamtkapazität auf 20 Millionen Tonnen pro Jahr steigen.

POL-RT: Rücknahme der Öffentlichkeitsfahndung vom 08.12.2020, 13.36 Uhr, nach vermisstem 51-Jährigen

Bisingen (ZAK): Aus Bisingen vermisster 51-Jähriger tot aufgefunden

Der seit dem 24. November 2020 aus Bisingen vermisste 51-Jährige ist am Samstagnachmittag, gegen 14.00 Uhr, von einem Spaziergänger in einem Waldstück am Ortsrand von Bisingen tot aufgefunden worden. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung ergaben sich bei den ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht.

Hinweis an die Redaktionen: Das zur Öffentlichkeitsfahndung bereitgestellte Lichtbild ist aus dem Geschäftsgang zu nehmen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen

Robert Heinrich

Telefon: Mo. – Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

POL-DH: Nachtrag zur Pressemeldung vom 06.03.2020 der PI Diepholz – Hier Zeugenaufruf nach Holzdiebstahl in Wohlstreck

Im Laufe des heutigen, späten Samstagvormittag bis zum frühen Nachmittag, wurden durch bislang unbekannte Täter etwa 8 Raummeter Eichen- und Pappelholz in Wohlstreck entwendet, die zuvor für eine Stromtrasse durch den Berechtigten eingeschlagen wurden. Durch die Täter sind vermutlich auch Motorsägen eingesetzt worden. Die Kronen der Bäume blieben vor Ort zurück. Zeugen, die an der Straße zwischen Brockmannshausen und Wohlstreck, nach der Einmündung Brockmannshausen/Drentweder Bach Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Diepholz unter Tel.: 05441-9710 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Diepholz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jacob, PHK
Telefon: 05441 / 971-0

www.pi-dh.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Diepholz, übermittelt durch news aktuell

POL-OB: Fußballspiel in der Regionalliga West zwischen dem SC Rot – Weiß Oberhausen und Alemannia Aachen am 06.03.2021, 14:00 Uhr im Stadion Niederrhein

Das Fußballspiel endete vor 0 Zuschauern 3 : 1. Die Begegnung verlief störungsfrei. (RH)

Rückfragen bitte an:

Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Leitstelle
Telefon: 0208/8260
E-Mail: Leitstelle.Oberhausen@polizei.nrw.de
https://oberhausen.polizei.nrw

Original-Content von: Polizeipräsidium Oberhausen, übermittelt durch news aktuell

POL-EU: Polizei hat Versammlung geschützt

Am heutigen Samstag hat auf dem Annaturmplatz in Euskirchen eine Versammlung stattgefunden.

Insgesamt zählte die Polizei Euskirchen, die die Versammlung schützte, 60 Teilnehmer.

Die Versammlung lief aus polizeilicher Sicht störungsfrei.

Gegen den Leiter einer nicht angemeldeten Gegenversammlung mit 20 Teilnehmern wurde eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Euskirchen
Pressestelle
Telefon: 02251/799-203 od. 799-0
Fax: 02251/799-90209
E-Mail: pressestelle.euskirchen@polizei.nrw.de

Internet: https://euskirchen.polizei.nrw/
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.eu/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_eu

POL-HAM: Tierischer Frühlingsausflug

Die Lockdown-Tristesse wurde am Samstagmittag (6. März) im Ortsteil Heessen für kurze Zeit durch einen vierbeinigen Strolch durchbrochen. Ebenso tierliebe wie aufmerksame Anwohner der Kleistraße hatten nämlich gegen 13 Uhr einen quicklebendigen, frei laufenden Hund bei der Polizei gemeldet. Dieser ließ sich weder durch das Verhandlungsgeschick der Beamten, noch durch Bestechung mithilfe von „Leckerlies“ davon abhalten, über Felder und Wiesen hinweg seine intensive Freiheitsliebe zu pflegen. Doch die Aufgabe wurde am Ende getreu dem Motto „Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“ gelöst – ließ es sich der versierte Halter doch nicht nehmen, eigens auf einem weißen Schimmel reitend zu erscheinen um somit das kleine Frühjahrsintermezzo seines unternehmungslustigen Mischlings zu beenden. Der lebhafte Ausreißer konnte das sonnige Wetter anschließend wieder auf dem heimatlichen Hof genießen. (es)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de
https://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell

POL-WES: Moers/Neukirchen-Vluyn – Versammlung verlief friedlich

Die Versammlung der „Querdenker“ am frühen Nachmittag in Moers ist aus Sicht der Polizei ohne große Vorkommnisse verlaufen.

Die Polizei zählte 56 Fahrzeuge, die sich an dem Autokorso durch Moers und Neukirchen-Vluyn beteiligten.

Zuvor fand auf dem Parkplatz der Eishalle an der Filder Straße eine Kundgebung statt. Gegen 13.45 Uhr begann dann der angemeldete Konvoi, der sich gegen 15.15 Uhr wieder an der Eishalle planmäßig einfand.

An einer weiteren Versammlung, die zwischen 11.45 Uhr und 13.00 Uhr ebenfalls im Bereich des Parkplatzes stattfand beteiligten sich etwa 40 Personen. Diese waren am Königlicher Hof mit Fahrrädern gestartet. Auch diese Versammlung verlief ohne Zwischenfälle.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1050
Fax: 0281 / 107-1055
E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de
https://wesel.polizei.nrw

POL-FR: Weil am RheinLörrach: Polizeieinsätze anlässlich von Versammlungen

Am Samstag, 06.03.2021, kam es anlässlich einer Versammlung in der Hauptstraße, in der Nähe vom Rathausplatz, in Weil am Rhein zu einem Polizeieinsatz.
In der Nähe eines Wahlkampfstandes einer Partei fand ab 10.30 Uhr eine angemeldete Versammlung statt. Die lautstarke Versammlung verlief störungsfrei. Nach dem Abbau des Wahlkampfstandes wurde die Versammlung von der Versammlungsleiterin um 10.48 Uhr aufgelöst. An der Versammlung nahmen etwa 60 Personen teil, welche sich an die Auflagen hielten.

Nach 12.00 Uhr kam es zu einem weiteren Polizeieinsatz auf dem Alten Marktplatz in Lörrach. Dort hatten sich in der Spitze etwa 50 Personen in der Nähe eines Wahlkampfstandes einer Partei spontan versammelt, um ihren Protest lautstark kundzutun. Die Polizei konnte eine direkte Konfrontation der beiden Gruppierungen verhindern.
Im Umfeld der Versammlung kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung. Bei der Festnahme der drei Verdächtigen wurden die Polizeibeamten tätlich angegriffen. Drei Beamte wurden leicht verletzt. Im Zusammenhang mit der Einsatzlage kam es noch zu zwei weiteren Festnahmen.

Im Nachgang sammelten sich etwa 20 Personen vor dem Polizeirevier Lörrach. Diese Personen warteten dort auf die fünf vorläufig Festgenommen.

Durch die Polizei wurden zwei Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beleidigung und Nötigung, ein Verfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung und zwei Verfahren wegen Tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Medienrückfragen bitte an:

Thomas Batzel
Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Telefon: 07621 / 176-351
freiburg.pressestelle@polizei.bwl.de

Twitter: https://twitter.com/PolizeiFR
Facebook: https://facebook.com/PolizeiFreiburg
Homepage: http://www.polizei-bw.de/

– Außerhalb der Bürozeiten –
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de

POL-NOM: Falschgeld (20 und 50 Euro-Scheine)

Northeim, Innenstadt

Do., 04. März 2021, 20.00 Uhr bis Fr., 05. März 2021, 14:00 Uhr

NORTHEIM (ri). Im Innenstadtbereich sind in verschiedenen Briefkästen und auf dem Gehweg falsche Euro-Scheine aufgetaucht. Die Banknoten sehen auf den ersten Blick „täuschend echt“ aus, es fehlen aber sämtliche Sicherheitsmerkmale und auf der Rückseite ist klein das Wort „Copy“ aufgedruckt.
Gegen die unbekannten Beschuldigten wurden Strafverfahren wegen des Inverkehrbringens von Falschgeld eingeleitet.
Sollten weitere Geldscheine auftauchen, gibt die Polizei den dringenden Rat, keine Einlöseversuche zu unternehmen. Damit macht sich der Finder selbst strafbar.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim
Pressestelle

Telefon: 05551/7005 200
Fax: 05551/7005 250
E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim, übermittelt durch news aktuell

POL-CE: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht in Lachendorf

Gestern Abend, gegen 23:15 Uhr, kam es in Lachendorf in der Oppershäuser Straße auf Höhe der Kreuzung Südfeld zu einer Verkehrsunfallflucht.
Aus dem Südfeld fuhr ein dunkler Pkw, vermutlich BMW, und bog nach rechts auf die Oppershäuser Straße ab. Dabei nahm er einem, in südlicher Richtung fahrenden, jungen Mann(20)in einem VW Eos die Vorfahrt.
Dieser musste ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.
Infolgedessen kam er ungebremst nach links von der Fahrbahn ab und prallte zunächst gegen einen großen Stein und anschließend gegen eine Hauswand.
Beide Verkehrsteilnehmer entfernten sich anschließend unerlaubt vom Unfallort.
Der 20- jährige VW-Fahrer meldete sich heute Nachmittag bei der Polizei. Er und sein Beifahrer blieben bei dem Unfall unverletzt.
Der zweite Unfallbeteiligte ist bisher unbekannt.

Es entstand insgesamt ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Lachendorf unter 05145-284210 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Celle
Manuel Rauschenberg
Telefon: 05145-284210
E-Mail: manuel.rauschenberg@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Celle, übermittelt durch news aktuell

POL-NOM: Verstoß Pflichtversicherungsgesetz (ein weiterer Verstoß)

Northeim, Rückingsallee

Fr., 05.03.2021, gegen 12.00 Uhr

NORTHEIM (ri). Ein 56-jähriger Northeimer führte ein Mofa im Straßenverkehr, obwohl der Versicherungsschutz seit dem 28.02.2021 erloschen war (die Gültigkeit des Versicherungskennzeichens war abgelaufen). Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim
Pressestelle

Telefon: 05551/7005 200
Fax: 05551/7005 250
E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim, übermittelt durch news aktuell

POL-HF: Verkehrsunfall mit Personenschäden

(mmb) Zu einer Kollision mit einem entgegenkommenden, abbiegenden Fahrzeug kam es am Freitag (05.03.2021) gegen 16:05 Uhr auf der Engerstraße in Höhe der Hausnummer 259. Ein 25-jähriger Fahrzeugführer aus Bünde bog hier mit einem Daimlerchrysler-PKW nach links in eine Einmündung ab und übersah das Golf-Cabrio einer 25-jährigen Fahrzeugführerin aus Lübbecke. Beide Beteiligten wurden leicht verletzt. Die Kraftfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf 10.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell

HZA-HN: Illegale Arbeit aufgedeckt/ Heilbronner Zöllner stellen gefälschte Ausweisdokumente sicher

Einsatzkräfte des Zolls in Heilbronn kontrollierten Anfang vergangener Woche eine Logistikfirma. Hintergrund der Kontrolle war ein anonymer Hinweis an die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts, dass in der Firma Arbeitnehmer mit gefälschten EU-Ausweisdokumenten illegal arbeiten sollen.

Die Beamten nutzten für die Kontrolle der vor Ort angetroffenen Arbeitnehmer und deren vorgezeigten Ausweispapiere ein spezielles Dokumentenprüfgerät. Mit dessen Hilfe können Ausweisdokumente auf Echtheit überprüft werden.

Bei vier der vorgelegten Ausweise zeigte das Dokumentenprüfgerät Auffälligkeiten, die den Verdacht einer Dokumentenfälschung nahelegten. Um diesen entweder zu bestätigen oder zu entkräften, wurden die verdächtigen Ausweisdokumente zur Überprüfung an das örtlich zuständige Polizeirevier übergeben. Dort bestätigten sich letztlich drei Fälschungen.

Die Einsatzkräfte des Zolls überstellten die drei betroffenen Arbeitnehmer, zwei Georgier und ein Litauer, der Polizei, die die im Raum stehenden Strafverfahren wegen illegalen Aufenthalts und Urkundenfälschung bearbeitet. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurden die drei Arbeitnehmer vorläufig festgenommen.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Heilbronn
Pressesprecher
Marcel Schröder
Telefon: 07131-8970-1050 oder -1051
Fax: 07131/8970-1999
E-Mail: presse.hza-heilbronn@zoll.bund.de
www.zoll.de

POL-NOM: Verstoß Pflichtversicherungsgesetz

Northeim, Friedrich-Ebert-Wall

Fr., 05.03.2021, gegen 07.35 Uhr

NORTHEIM (ri). Ein 52-jähriger Northeimer führte ein Kleinkraftrad im Straßenverkehr, obwohl der Versicherungsschutz seit dem 28.02.2021 erloschen war (die Gültigkeit des Versicherungskennzeichens war abgelaufen). Die Weiterfahrt wurde untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim
Pressestelle

Telefon: 05551/7005 200
Fax: 05551/7005 250
E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim, übermittelt durch news aktuell

POL-DU: DU-Marxloh – Mädchen bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Samstag, 06.03.2021,gegen 11:50 Uhr, befuhr ein 53-jähriger Duisburger mit seinem grauen Opel die Wiesenstraße in Richtung Willy-Brandt-Ring. In Höhe der Hausnummer 50 lief unvermittelt ein 6-jähriges Mädchen von rechts zwischen geparkten Pkw auf die Fahrbahn. Es kamm zum Zusammenprall zwischen dem Opel und dem Mädchen, welches hierdurch schwer verletzt wurde. Nach der ärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde es einem Krankenhaus zugeführt wo es stationär verbleibt. Lebensgefahr besteht nicht. Am Pkw entstand leichter Sachschaden.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
– Pressestelle –
Polizei Duisburg
Telefon: +49 (0)203 280-1041, -1045, -1046, -1047
Fax: 0203/2801049
E-Mail: pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de
https://duisburg.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell

POL-HF: Verkehrszeichen beschädigt und Kanaldeckel ausgehoben

(mmb) Auf dem Parkplatz des Gymnasiums Löhne sowie auf angrenzenden Wegen und in der Zufahrt zu einem gegenüberliegenden Verbrauchermarkt wurden durch Unbekannte in der vergangenen Nacht (05./06.03.2021) mehrere Kanaldeckel ausgehoben und Verkehrszeichen beschädigt. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt die Direktion Kriminalität unter der Rufnummer 05221/888-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell

POL-STD: Küchenbrand in Stade sorgt für Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst in der vergangenen Nacht – vier Personen leicht verletzt – ca. 100.000 Euro Sachschaden

In der vergangenen Nacht ging gegen kurz nach 04:00 h ein Notruf aus der Mittelnkirchener Straße in Stade bei der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein.

Eine Nachbarin einer vom Brand betroffenen Wohnung hatte den Rauch im Treppenhaus bemerkt und den Alarm ausgelöst.

Als die ersten Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, schlugen bereits Flammen aus einem Küchenfenster im 2. Obergeschoß des achtgeschossigen Mehrfamilienhauses.

Unter schwerem Atemschutz konnten die eingesetzten Feuerwehrleute aus beiden Zügen der Ortswehr Stade dann in die Wohnung vordringen und den Brand schließlich schnell löschen, bevor sich dieser auf die gesamte Wohnung und weitere Räumlichkeiten in dem Haus ausbreiten konnte.

Die Feuerwehrleute suchten die Wohnung und das Haus nach weiteren Personen ab und mussten schließlich 23 Personen aus dem Gebäude evakuieren.

Diese wurden anschließend von einem Großaufgebot des Rettungsdienstes, insgesamt waren bei dem sog. „Massenanfall von Verletzten“ 9 Rettungswagen vom Rettungsdienst, der DRK-Bereitschaft und der DOW Werkfeuerwehr, zwei Notärzte aus Stade und Buxtehude, der leitende Notarzt mit dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst sowie 4 AED-Gruppen der Feuerwehren aus Bützfleth, Bützflether Moor, Hagen und Wiepenkathen vor Ort, noch an der Einsatzstelle gesichtet. Vier Patienten mussten anschließend vom Rettungsdienst mit Verdacht auf leichte Rauchgasvergiftung ins Elbeklinikum eingeliefert werden.
Vorsorglich waren noch weitere 5 Rettungswagen sowie zwei Notärzte aus Hemmoor und Bremervörde auf der Anfahrt bzw. in Bereitschaft, brauchten aber nicht mehr eingreifen.

Die Ortswehr Wiepenkathen wurde zusätzlich in Bereitschaft versetzt. Insgesamt waren so ca. 75 Feuerwehrleute und ca. 50 MitarbeiterInnen des Rettungsdienstes sowie 15 Polizeibeamte bei dem Brand eingesetzt.

LPI-GTH: Motorräder aus Garage entwendet – Zeugenaufruf

Bisher unbekannte Täter entwendeten in der Nacht vom Freitag zum Samstag zwei Enduro-Motorräder im Gesamtwert von ca. 15.000,- Euro aus einer Garage in der Friedhofstraße in Bittstädt. Hierzu entfernten der oder die Täter gewaltsam das Schloss der Garage und durchtrennten das Kettenschloss, mit welchem die Motorräder zusätzlich gesichert waren.
Die Polizei Arnstadt-Ilmenau hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, welche Angaben zur Tat machen können. Hinweise nimmt die Polizei Arnstadt-Ilmenau unter der Bezugsnummer 0051235/2021 entgegen. (dl)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Gotha
Polizeiinspektion Arnstadt-Ilmenau
Telefon: 03677/601124
E-Mail: dsl.ilmenau.lpigth@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Gotha, übermittelt durch news aktuell

POL-DEL: Polizeikommissariat Wildeshausen: Trunkenheiten im Verkehr in Hude und Wildeshausen

Hude: Trunkenheit im Straßenverkehr

Am Samstag, 06.03.2021, 01.10 Uhr, befährt ein 20 Jahre alter Mann aus Oldenburg mit seinem Sonderfahrzeug / PKW “ Buggy “ die Parkstraße in Hude. Da dieses Fahrzeug nicht für den Straßenverkehr zugelassen ist, soll es einer Verkehrskontrolle unterzogen werden.
Dabei wird festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinwirkung steht.
Der Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,29 Promille.
Daraufhin erfolgen die Entnahme einer Blutprobe sowie die Untersagung
der Weiterfahrt. Ein Führerschein kann nicht einbehalten werden, da der Fahrer diesen bereits im Vorfeld in amtliche Verwahrung geben musste.

Wildeshausen: Trunkenheit im Straßenverkehr
Am Samstag, 06.03.2021, 02.51 Uhr, befährt ein 30 Jahre alter PKW – Fahrer aus Hannover mit seinem Toyota die Glaner Straße in Wildeshausen.
Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wird Alkoholgeruch in dessen Atemluft festgestellt. Die Überprüfung ergibt einen Wert von 2,12 Promille.
Die Entnahme einer Blutprobe, die Sicherstellung des Führerscheines sowie die Untersagung der Weiterfahrt erfolgen im Anschluss.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle i.V. PHK van Knippenberg
Telefon: 04221-1559 116
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

FW-GL: Landesweiter Warntag: In Bergisch Gladbach heulen am 11. März um 11 Uhr die Sirenen

Bergisch Gladbach (ots)

Am Donnerstag, den 11. März 2021 findet der landesweite Warntag auf Initiative des Innenministeriums NRW statt. Im gesamten Land NRW werden um 11 Uhr die verfügbaren Warnmittel getestet. Hierzu zählen in Bergisch Gladbach auch die Sirenen – zusätzlich wird auch über die Warn-App „NINA“ ein Probealarm ausgesendet.

Die Stadt Bergisch Gladbach hat im Jahr 2019 ein neues Sirenennetz im Stadtgebiet in Betrieb genommen. Durch die Warnung vor Ort sind die Menschen informiert und können schnellstmöglich reagieren.

Für den Fall einer Warnung wird einheitlich in ganz Deutschland ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton verwendet, zur Entwarnung ein einminütiger Dauerton.

Der landesweite Warntag und die Probewarnung haben zum Ziel, die Bürgerinnen und Bürger für das Thema Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren, Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen und auf die verfügbaren Warnmittel (z. B. Sirenen, Warn-Apps) aufmerksam zu machen. Der Warntag trägt dazu bei, das Wissen um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und damit die Selbstschutzfähigkeit zu unterstützen. Sobald die Menschen in der Stadt das Sirenensignal hören, sollen sie sich über die (sozialen) Medien informieren und bspw. Rundfunkgeräte einschalten. Die einheitlichen Sirenensignale sollen bekannter werden.

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach prüft am Warntag die 18 Sirenenstandorte im Stadtgebiet und freut sich über Rückmeldungen aus der Bevölkerung in den sozialen Netzwerken oder per E-Mail unter sirenenwarnung@stadt-gl.de.

POL-DH: Pressemeldungen für die Polizeiispektion Diepholz vom 06.03.2021

Pressemeldung des Einsatz- und Streifendienstes der PI Diepholz

Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen
Am Freitag, den 05.03.2021, um 11:40 Uhr, kam es auf der B 69, in Höhe Lindloge, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Sattelzug MAN und einem Pkw Renault. Der 58-jährige Führer eines Sattelzuges aus Lohne und ein dahinter befindlicher weiterer Sattelzug eines unbeteiligten Fahrzeugführers, befuhren mit ihren Fahrzeuggespannen die B 69 aus Richtung Diepholz, in Fahrtrichtung Vechta. In Höhe eines linksseitig gelegenen Firmengeländes beabsichtigte der 58-jährige Lohner nach links in die Zufahrt zum Gelände abzubiegen. Ein von hinten herannahender, 79-jähriger Fahrzeugführer aus Versmold setzte mit seinem Pkw trotz einer Fahrbahnkuppe und durchgezogener Linie zum Überholen der beiden Sattelzüge an. Im Abbiegevorgang des 58-jährigen Lohners kommt es zum Zusammenstoß mit dem im Überholvorgang befindlichen Pkw des 79-jährigen. Der Pkw des Versmolders überschlägt sich hierbei. Der 79-jährige Versmolder und seine 73-jährige Mitfahrerin wurden bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. An den beteiligten Fahrzeugen entsteht ein geschätzter Sachschaden von ca. 27.000 Euro.

Trunkenheit im Verkehr

Am heutigen Samstagmorgen, gegen 08:20 Uhr, wird durch eine Streifenbesatzung des Einsatz- und Streifendienstes Diepholz ein 27-jähriger polnischer Staatsangehöriger aus Stemwede mit seinem Pkw VW in der Moorstraße in Diepholz angehalten und kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle wird festgestellt, dass der 27-jährige unter dem Einfluss alkoholischer Getränke steht. Bei dem Fahrzeugführer wird bei einem freiwilligen Alcotest eine Atemalkoholkonzentration von 1,79 Promille festgestellt. Es wurde eine Blutentnahme entnommen und der Führerschein sichergestellt. Von dem Fahrzeugführer wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

Pressemeldungen des Polizeikommissariats Sulingen

Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und erheblichem Sachschaden
Am 05.03.2021, um 11:55 Uhr, ereignete sich auf der L349 / Grüne Riede in Bahrenborstel ein Verkehrsunfall zwischen zwei Kleintransportern. Ein 24-Jähriger aus Garbsen befuhr die Straße Grüne Riede und wollte den Kreuzungsbereich der L349 überqueren. Hierbei übersah er einen von rechts kommenden und vorfahrtsberechtigten Kleintransporter, welcher von einem 27-jährigen Pennigsehler gesteuert wurde. Beide Fahrzeuge kollidierten miteinander und wurden durch die Wucht des Aufpralls in den angrenzenden Straßengraben geschleudert. Der Unfallverursacher verletzte sich leicht am Arm. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 18.000EUR geschätzt.

Verkehrsunfall mit stark alkoholisiertem Fahrer in Neuenkirchen
Polizeibeamte des PK Sulingen stellten am 05.03.2021, gegen 23:12 Uhr, während einer Streifenfahrt in Neuenkirchen einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 5 fest. Demnach befuhr der 34-jährige Fahrer aus Twistringen mit einem PKW die K5 in Fahrtrichtung Neuenkirchen. Im Bereich einer leichten Rechtskurve kommt der Verursacher ohne Fremdeinwirkung von der Fahrbahn ab, kollidiert hier mit einem Findling und kommt auf einer angrenzenden Wiese zum Stehen. Es entstand ein Sachschaden von ungefähr 3.000 EUR. Ein anschließender Atemalkoholtest ergab beim Fahrer einen Wert von 2,74 Promille. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.
Da sich in dem verunfallten PKW noch zwei weitere Personen aus unterschiedlichen Haushalten befanden, wurde zusätzlich gegen alle Fahrzeuginsassen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die geltende Corona-Verordnung eingeleitet.

POL-DEL: Polizeikommissariat Brake: Unfall mit einer leicht verletzten Person

Am Freitag,05.03.2021,gegen 12:40 Uhr, befuhr ein 53-jähriger Braker mit seinem PKW VW Touran die B 211 in Fahrtrichtung Brake. In Höhe Logemannsdeichstraße ( Ovelgönne ) hielt er an einem Stoppschild an. Der nachfolgende Führer eines LKW, ein 23-jähriger aus Stade, bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Touran auf.
Der 53-jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt, eine ärztliche Behandlung war vor Ort jedoch nicht notwendig.

Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird mit ca. 8.000 Euro beziffert.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Pressestelle i.V. PHK van Knippenberg
Telefon: 04221-1559116
E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de
Internet: www.polizei-delmenhorst.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg – Land / Wesermarsch, übermittelt durch news aktuell

POL-SBR-STADT: Demonstration am Grenzübergang „Alte Goldene Bremm“

Am 06.03.2021 kam es gegen 10.00 Uhr in Stiring Wendel / Frankreich zu einem genehmigten Demonstrationsgeschehen in Bezug auf die Coronalage in Frankreich. Im Rahmen dieser Demonstration, an der nach bisherigen Erkenntnissen der deutschen Polizei ca. 300 Personen teilnahmen, gelangten auch Personen ins deutsch-französische Grenzgebiet. Um eine Gefährdung der Versammlungsteilnehmer in Frankreich zu verhindern, wurde die verlängerte Metzer Straße in Richtung Grenzübergang „Alte Goldene Bremm“ durch die saarländische Polizei gesperrt und über den Grenzübergang „Goldene Bremm / BAB 6“ umgeleitet. Für diese Zeit war der Besuch des Corona-Testzentrums von deutscher Seite her nur zu Fuß möglich. Die Zufahrt von französischer Seite her wurde durch die Polizei für Einreisende frei gehalten. Insgesamt kann von einem friedlichen Versammlungsverlauf gesprochen werden. Während des Einsatzes kam es zu einem engen Austausch zwischen den deutschen und französischen Polizeidienststellen. Die Versammlung war gegen 12.30 Uhr beendet. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Saarbrücken Stadt, 0681-93210.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt
SBR-STADT- DGL
Karcherstraße 5
66111 Saarbrücken
Telefon: 0681/9321-233
E-Mail: pi-saarbruecken-stadt@polizei.slpol.de
Internet: www.polizei.saarland.de
Twitter: https://twitter.com/polizeisaarland?lang=de
Facebook: https://de-de.facebook.com/Polizei.Saarland

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt, übermittelt durch news aktuell

POL-PDWIL: Erneutes Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinwirkung

Am Samstag, 06.03.2021, gegen 10.40 Uhr, wurde ein 66-jähriger Pkw-Fahrer in der Kurfürstenstraße in Manderscheid angehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen.
Der Pkw-Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und stand unter Alkoholeinwirkung. Ein Alkoholtest ergab 1,5 Promille.
Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen und gegen ihn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Da der Fahrer in den letzten zwei Monaten bereits mehrfach wegen gleichen Delikten in Erscheinung getreten ist und die vorherigen polizeilichen Gefährderansprachen ergebnislos verliefen, wurde sein Fahrzeug zur Verhinderung weiterer Fahrten sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Uwe Schumacher, PHK
Schlossstraße 28
54516 Wittlich
Telefon: 06571/926-0
Fax: 06571/926-150
piwittlich@polizei.rlp.de

Folgen Sie uns auf Twitter https://twitter.com/PolizeiWittlich
Folgen Sie uns auf Instagram
https://www.instagram.com/polizei.rheinlandpfalz/
Folgen Sie uns auf Facebook
https://www.facebook.com/PolizeiRheinlandPfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.
Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Wittlich, übermittelt durch news aktuell

POL-HM: Kennzeichen abgerissen – Polizei bittet um Hinweise

In der Nacht von Mittwoch, 03.03.2021, auf Donnerstag, 04.03.2021, wurden im Stadtgebiet Hamelns (Gröninger Straße, Grimsehlstraße, Laaker Weg, Forster Weg, Goethestraße) an insgesamt acht Autos die amtlichen Kennzeichen durch unbekannte Täter entwendet.

In der Goethestraße konnte eine augenscheinlich alkoholisierte männliche Person beobachtet werden, die eventuell als Täter in Frage kommen könnte. Sie wurde wie folgt beschrieben:

In allen Fällen ist die Polizei auf der Suche nach Zeugen. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizei Hameln Tel.: 05151-933/222.

Rückfragen bitte an:

Andreas Appel
Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 05151/933-104
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz
minden/