Change Consent

POL-K: 150624-2-K Nach Drängelei gegen Laternenmast gefahren – Unfallverursacher flüchtet

Köln (ots) – Zeugensuche

Nach einem Verkehrsunfall im Kölner Stadtteil Wahn fahndet die Polizei nach einem bislang unbekannten Unfallverursacher. Dabei war am vergangenen Sonntag (21. Juni) ein Autofahrer (19) nach einer Drängelei mit einem weiteren Pkw-Fahrer gegen einen Laternenmast gefahren. Dabei wurde der Seat-Fahrer verletzt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, flüchtete der zweite Unfallbeteiligte. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Gegen 21.20 Uhr befuhr der 19-Jährige mit seinem schwarz-weißen Seat Arosa die Heidestraße aus Richtung BAB 59 kommend in Richtung Frankfurter Straße, wobei er die rechte von zwei Spuren für den Geradeausverkehr nutzte. Zeitgleich fuhr ein silberner Pkw Mercedes A-Klasse in gleicher Fahrtrichtung. Dabei benutzte dieser die Rechtsabbiegerspur zur Albin-Köbes-Straße. Als der Mercedes-Fahrer auf die Spur des Seat-Fahrers wechseln wollte, entwickelte sich zwischen den beiden Autofahrern eine Drängelei. Im weiteren Verlauf fuhr der 19-Jährige gegen einen Ampelmast und verletzte sich.

Der Mercedes-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle. Der Mann ist etwa 30 Jahre alt und hat ein südländisches Aussehen. Er hat schwarze Haare und trägt einen Bart.

Die Polizei Köln sucht Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder Angaben zum flüchtigen Fahrzeug und dessen Fahrer machen können. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 2 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Kommentar hinterlassen on "POL-K: 150624-2-K Nach Drängelei gegen Laternenmast gefahren – Unfallverursacher flüchtet"

Hinterlasse einen Kommentar