Change Consent

PARKINSON und Fatigue

6Bild

Es klagen mindestens ein Drittel der Parkinson-Kranken über Fatigue (Erschöpfung, Müdigkeit).

Was bedeutet das Wort FATIGUE?
Das Wort Fatigue bedeutet: Müdigkeit oder Erschöpfung und stammt aus dem französischen Sprachgebrauch.
Die Beschwerden sind ungewöhnliche Müdigkeit schon nach geringer körperlicher sowie geistiger Anstrengung.
Die Erkrankten sind schon nach geringen körperlichen oder geistigen Anstrengungen rasch erschöpft und fühlen sich müde und abgespannt.
Es wird oft berichtet, dass die Fatigue vor allem bei hohen Außentemperaturen oder in akuten mentalen oder emotionalen Stresssituationen auftritt. Wenn Patienten sich bei Hitze in kühlen Räumen aufhalten, bessert sich die Fatigue häufig.
Hilfe gibt es auch durch spezielle Kühlwesten, die schnell eine Abkühlung verschaffen können.
Außerdem unterstützen regelmäßige Ruhepausen im Tagesablauf.

Diese Erschöpfungszustände sind häufig auftretende und auch sehr frustrierende Symptome, sowohl physisch als auch mental. Sie entstehen durch Schlafmangel oder Apathie, einem weiteren nicht seltenen Parkinson-Symptom.
Schmerzen von anderen Symptomen wie Steifheit machen es oft sehr schwierig, überhaupt einzuschlafen. So ist die Schlaflosigkeit ebenfalls ein häufiges Parkinson-Symptom, das die Tagesmüdigkeit noch verschlimmert. Es könnte sein, dass dies von den Nebenwirkungen von Parkinson-Medikamenten kommt.
Fatigue kann bereits im frühen Krankheitsverlauf auftreten. Die Müdigkeit (Erschöpfung) kommt oftmals ganz unvorhergesehen und Menschen, die zuvor voller Energie waren, sind teilweise gezwungen, sowohl privat als auch beruflich kürzer zu treten.
US-Studien zeigten, dass Beschwerden wie Fatigue, Depressionen, Schlafstörungen und Angst, von Neurologen bei mehr als der Hälfte der ärztlichen Beratungen von „Parkinson-Patienten“ nicht erkannt wurden. Bei Morbus-Parkinson sind die Ursachen immer noch nicht vollständig geklärt, trotzdem geht man davon aus, dass der Ursprung sowohl psychisch als auch körperlich sein kann.

Nochmal kurz zusammengefasst:
Parkinson ist oft mit Schlafstörungen verbunden. Patienten haben Schwierigkeiten beim Ein- und Durchschlafen. Sie sind öfters wach in der Nacht und der Schlafmangel führt zu einer vermehrten Müdigkeit am Tag. Die Erkrankten haben ein größeres Risiko, in stillen und monotonen Situationen einzuschlafen. Dies stellt ein Sicherheitsrisiko für den Patienten selbst, aber auch für den Außenstehenden da. Die Gründe für die Schlafstörungen können vielfältig sein.
Es ist wichtig mit dem Arzt über die Beschwerden zu sprechen, um andere Ursachen wie zum Beispiel „Anämie“ ausschließen zu können.

Mehr Infos gibt es im Buch:
Parkinson besser verstehen
Autorin: Jutta Schütz
Verlag: Books on Demand
ISBN-13: 9783752839043
Paperback – 100 Seiten
Erscheinungsdatum: 13.07.2018
Sprache: Deutsch
erhältlich als:
BUCH 7,99 € E-BOOK 5,99 €

Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2019 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

Jutta Schütz
Jutta Schütz
Achenkamp 0
D-33611 Bielefeld
info.schuetz09@googlemail.com
www.jutta-schuetz-autorin.de/
www.die-gruppe-48.net

info.jschuetz@googlemail.com

http://www.jutta-schuetz-autorin.de

Kommentar hinterlassen on "PARKINSON und Fatigue"

Hinterlasse einen Kommentar