Change Consent

Milchviehrationen müssen an die Klimaveränderung angepasst werden

360465

Ein Thema auf der 19. AVA-Haupttagung von 27. – 30.3. 2019 in Göttingen:
Prof. Dr. Manfred Hoffmann, einer der führenden Milchvieh-Fütterungsexperten im deutschsprachigen Raum, wird anlässlich der 19. Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) -Haupttagung vom 27. – 30.3. in Göttingen den teilnehmenden Tierärzten*innen wichtige Informationen und praktische Hinweise zur Milchkuhernährung geben, die sich mehr und mehr aufgrund des Klimawandels abzeichnen. „Wir müssen uns früh genug mit dem Thema auseinandersetzen, um weiterhin eine ordnungsgemäße Milchkuhfütterung gewährleisten zu können. Das sind wir dem Tierwohl, dem Tierschutz und der Tiergesundheit schuldig“, so Prof. Hoffmann. „Tierärzte als Managementbegleiter der Landwirte müssen im Rahmen ihrer tierärztlichen Bestandsbetreuung von Milchkuhbetrieben in der Lage sein, in ihren Betreuungen auf die veränderten Rahmenbedingungen der Fütterung fachgerecht einzugehen“ so der Tierernährungsprofessor weiter.
Für die Landwirtschaft, als stark vom Witterungsverlauf abhängiger Wirtschaftszweig, ergibt sich sowohl für den Pflanzenbau als auch für die Tierhaltung die Notwendigkeit, die wesentlichsten Faktoren zur Anpassung an veränderte Klimabedingungen zu erkennen und entsprechend zu handeln. Daraus ergeben sich folgende Maßnahmen: 
1. Fütterungsmaßnahmen zur Senkung der Emissionen, insbesondere Vermeidung von Überschüssen bei Stickstoff und Phosphor
2. Anpassung der Fütterungsmaßnahmen an hohe Außentemperaturen und teilw. begrenzter Grobfutterverfügbarkeit 
3. Anpassung der Rationszusammensetzung 
 durch wesentliche Erweiterung des Anbaus der Futtermittelarten 
   (trockenverträgliche Gräser, Klee, Kleegras, Luzerne, Zweit- und Zwischenfrüchte
    als Grobfutter)
 Anwendung aller bewährten Nutzungsformen für Grobfutter
   (Frischfutter, Weide, Trockengrünfutter, Silage)
 Effektive Nutzung der Nebenprodukte der pflanzlichen Erzeugung
   (Pressschnitzel, Biertreber, Getreideschlempen, Obst- und Traubentrester.
 Anwendung von Futterstroh, auch in aufbereiteter Form als wichtiges Grobfutter
   in der Rinderfütterung).
 
Wir verfügen über ein umfangreiches und fundiertes Wissen zur bedarfsgerechten Versorgung der Tierbestände mit Energie, Nährstoffen, Mineralstoffen und Vitaminen, so dass die exakte Anwendung dieser Richtwerte in Verbindung mit der Kenntnis der Futteraufnahme die erste Forderung und der wichtigste Nachweis ist, dass der Tierbestand normgerecht und dem Tierwohl entsprechend versorgt ist. Das gilt für alle Wirtschaftsformen, ob konventionell oder bio, ob kleiner oder großer Bestand, es gilt für alle Haltungsformen, ob im Stall oder auf der Weide und es gilt auch für alle zu erwartenden Klimabedingungen. Prof. Dr. M. Hoffmann, Sächsischer Landeskontrollverband e.V. Lichtenwalde
Die 19. AVA-Haupttagung in Göttingen sollten sich Tierärzte*innen nicht entgehen lassen
 
Alle weiteren Infos zur AVA-Haupttagung auf der Homepage der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) unter www.ava1.de 
Zur Information: Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.
 
»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten. AVA-Fortbildungen helfen Arzneimittel einsparen!« Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Steinfurt, Burgsteinfurt
 
Ernst-Günther Hellwig 
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Wettringer Straße 10 –  D 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt
fon: +49-(0)2551- 7878   fax: +49-(0)2551-83 43 00 
info@ava1.de       www.ava1.de
 
 
 

Kontakt
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA)
EG Hellwig
Wettringer Str. 10
48565 Steinfurt
02551-7878
post@ava1.de
http://www.ava1.de

EG Hellwig
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA)

post@ava1.de

http://www.ava1.de

Kommentar hinterlassen on "Milchviehrationen müssen an die Klimaveränderung angepasst werden"

Hinterlasse einen Kommentar