Change Consent

Leseprobe aus „Toph das Faultier“

LeseprobeToph

Tief im Regenwald, hoch oben auf einem Baum, saß Toph auf einem Ast. Genussvoll kaute das Faultierkind an einem saftigen Blatt. Der Ast, auf dem es saß, schaukelte bei jeder kleinen Bewegung hin und her. Fast so, als wäre er eine natürliche Hängematte.
In der Nähe von Tophs Baum befand sich ein Fluss. Sie hörte das Lachen ihrer Freunde, die Wasserplumpsen spielten. Traurig seufzte sie. Sie war ein bisschen dick und deswegen wollten die anderen nicht mit ihr spielen.
Beim Wasserplumpsen ging es darum, sich vom Baum aus in den Fluss fallen zu lassen, um dann zu einer kleinen Lichtung am Flussufer zu schwimmen und dort auf den Siegerbaum zu klettern. Wer am langsamsten war, hatte gewonnen.
Faultiere sind gute Schwimmer. Sie baden gerne und bewegen sich mit ihren langen Armen kraulend durch das Wasser. Langsam – sehr langsam.
Das Spiel dauerte immer einige Stunden, deshalb spielten die Faultierkinder es nicht allzu oft. Aber wenn sie Wasserplumpsen spielten, ging es immer laut und fröhlich zu. Toph hatte oft gewonnen. Sie war so langsam, dass es manchmal schon dunkel war, wenn sie das Ufer erreichte. Irgendwann wollten die anderen Faultierkinder nicht mehr so lange warten, bis auch Toph endlich am Ziel-Baum ankam. Sie spielten einfach nicht mehr mit ihr und suchten ein Stückchen weiter flussabwärts einen anderen Siegesbaum.
Einen, den Toph nicht mehr erreichen konnte, weil ein längerer Krabbelweg für sie nicht zu schaffen war. Ihr dicker Bauch machte es schwerer für sie, über den Boden zu rutschen.
Faultiere sind wunderbare Kletterer. Langsam, aber gezielt, bewegen sie sich fast akrobatisch auf den Bäumen. Ihr Lebensraum beschränkt sich zum Großteil auf Baumwipfel und sie klettern von Baumkrone zu Baumkrone. So erreichen sie die besten Futterplätze und geeignete Äste zum behaglichen Ausruhen. Immerhin benötigen Faultiere zwischen sechzehn und zwanzig Stunden Schlaf am Tag.
Manchmal müssen sie aber doch von den Bäumen hinunter klettern. Auf dem Boden sind sie nicht so geschickt. Sie rutschen auf dem Bauch und nutzen ihre langen Krallen, um sich vorwärts zu ziehen.
© Karina Pfolz/Wiebke Worm

Klappentext:
Das Faultierkind Toph ist etwas rundlich geworden, da die Blätter so wohlschmeckend sind.
Dadurch gewinnt sie immer das Langsamschwimmen. Für die anderen Faultierkinder ein Grund, sie nicht mehr mitspielen zu lassen. Doch dann geschieht etwas sehr gefährliches im Faultierwald und Toph zeigt den anderen, dass es nicht darauf ankommt, wie man aussieht, sondern wie man im Herzen denkt.
Die spannende Geschichte von Toph und ihren Freunden lehrt Kindern einen vorbehaltlosen Umgang Miteinander und wie wichtig Vertrauen ist.
Liebevolle handgezeichnete Illustrationen begleiten das Werk auf jeder Seite. Gemalt von der Künstlerin Karina Pfolz, die 2018 und 2019 mit den Preis „Best Illustrator“ für Kinderbücher ausgezeichnet wurde.
Ein Buch über Vorurteile und über Selbstvertrauen.
Das Buch ist in Deutsch und Englisch verfasst und der 7. Band aus der Serie visuelles Sprachenlernen.

Produktinformation:
Gebundene Ausgabe: 76 Seiten
Verlag: Karina Verlag (Nova MD); Auflage: Erstauflage (23. März 2020)
Sprache: Deutsch, Englisch
ISBN-10: 3966980835
ISBN-13: 978-3966980838

Über die Autoren
Wiebke Worm wurde 1964 in Hamburg geboren. Aufgrund einschneidender persönlicher Erlebnisse und eigener gesundheitlicher Einschränkungen, begann sie Ende 2013 zu schreiben. Dabei erlebte sie, wie das Schreiben ihr Leben bereicherte. Seitdem hat sie einige Bücher herausgebracht; eines unter dem Pseudonym R.S. Star. Sie ist ebenfalls in einigen Anthologien vertreten, vordergründig jedoch in jenen vom AST (Autorenstammtisch), für die sie auch Covers und Buchsatz erstellte, und vom Karina-Verlag AT, der von jeder Anthologie etwas für einen guten Zweck spendet. Seit ihrer Kindheit fotografiert Wiebke Worm leidenschaftlich gerne. Mitte 2014 entdeckte sie ihre Begeisterung für das Zeichnen. Bisher hat sie auch einige Bücher anderer Autorinnen sowie ein Buch für den Karina-Verlag illustriert.
Mehr Infos unter:
http://www.wiebke-worm-art.de/

Die Autorin und Malerin Karina Pfolz lebt und arbeitet in Wien. Für ihre Kindergeschichten wurde sie 2011 und 2012 mit dem ‚Sparefroh–Preis Österreich‘ ausgezeichnet. 2018 und 2019 erhielt sie für ihre Illustrationen den Preis »Best-Illustrator«. Sie unterstützt mit ihren Büchern die ‚Autonomen österreichischen Frauenhäuser‘, hält ‚Gewalt– Präventions–Workshops‘ an Schulen und spricht offen in den Medien über das Tabu–Thema familiärer Gewalt. Zahlreiche Fernseh– und Radiointerviews begleiten sie auf ihrem Weg gegen Gewalt. Seit 2014 ist sie Vorstandsvorsitzende des Vereins ‚Respekt für Dich – Autorinnen gegen Gewalt‘ und Geschäftsführerin vom Karina-Verlag.
Sie schreibt im Genre Thriller und Kinderbücher.
Mehr Infos unter:
https://karinpfolz.webnode.com/
https://www.karinaverlag.at/

Zur Zeit versendet der Karina-Verlag seine Bücher europaweit kostenlos. Denn gerade jetzt ist es wichtig, dass die Menschen Unterhaltung haben, eben in Form von guter Literatur. Somit ist der Lesestoff gesichert! Noch sind alle Werke vorrätig.

Bild © mit freundlicher Genehmigung von Martin Urbanek, Spaß und Lernen
http://www.spass-und-lernen.com/

Firmeninformation:
Britta Kummer ist Autorin. Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal.
Zusätzlich gibt es auch zwei Bücher zum Thema MS. Diese sind aber keine Fachbücher über die Krankheit MS (Multiple Sklerose), sondern die MS-Geschichte der Autorin.
Ihr Buch „Willkommen zu Hause, Amy“ wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdofree.com/
http://kindereck.jimdofree.com/
http://pressemeldungen.jimdofree.com/
https://lesenmachtgluecklich.jimdofree.com/
https://buchstabensueppchen.jimdofree.com/

Kommentar hinterlassen on "Leseprobe aus „Toph das Faultier“"

Hinterlasse einen Kommentar