Change Consent

Laserkennzeichnung unter der Lupe: Neues White Paper von REA JET

REA JET_Laser_PET Flaschen

Mühltal, 15. Januar 2019 – Bei der industriellen Beschriftung von Produkten und Verpackungen hat sich neben der Kennzeichnung mit Tinte auch die Markierung per Laser etabliert. Während Tinte die Oberfläche kaum beeinflusst, verändern Laser das Material. Damit Hersteller hierzu exakte Informationen erhalten, hat REA JET in hochwertige Analysetechnologie investiert und ein White Paper zum Thema verfasst.

Laser erzielen unterschiedlichste Effekte wie eine Gravur, den Abtrag einer Deckschicht, Farbveränderungen oder das Aufschäumen von Substanz. Ein 3D-Mikroskop liefert ein detailliertes Bild des jeweiligen Höhenprofils sowie eine μm-genaue Untersuchung des gesamten Kennzeichnungsbereichs und ermittelt zuverlässig die verbliebene Wandstärke des Produktes.

Überprüft wird beispielsweise, wie sich die Laserkennzeichnung mit unterschiedlichen Wellenlängen auf die Oberfläche von PET Flaschen auswirkt: Bei Verwendung eines Standard CO2 Lasers mit 10,6 μm entsteht eine Gravur und die Gefahr der Materialschwächung bis hin zur Perforation. Dagegen wird bei Verwendung eines CO2 Lasers mit einer Wellenlänge von 9,3 μm die Hülle aufgeschäumt, was die Stabilität der Flaschen sogar verbessern kann.

Bei anderen Anwendungen wiederum soll Metall oder Gummi so gekennzeichnet werden, dass die Markierung über die gesamte Lebensdauer des Produktes erhalten bleibt. Mit dem 3D-Mikroskop können die Experten von REA JET bestimmen, wie tief der Laserstrahl eindringt und sicherstellen, dass die Deckschicht nur bis zu einer exakt definierten Stärke abgetragen und ihre Schutzfunktion nicht beeinträchtigt wird.

Anhand der fundierten Analyse kann REA JET Kunden umfassend beraten und aus einer Vielzahl möglicher Systemkonfigurationen die beste ermitteln. Diese ist abhängig vom Material, dem verwendeten Laser und individuellen Parametern wie der Wellenlänge, der Brennweite der Fokussierlinse und dem Scankopf. Das White Paper von REA JET mit weiterführenden Informationen steht bereit zum Download unter https://www.rea-jet.com/de-de/kennzeichnungstechnik-blog/detail/laserkennzeichnung-white-paper.html

Über das Unternehmen

REA JET entwickelt und produziert hochwertige Kennzeichnungs- und Codiersysteme für die berührungslose, industrielle Beschriftung. Zum Portfolio gehören Tintenstrahldrucker, Laser- und Signiersysteme sowie Tinten und Verbrauchsmittel. Die praxisorientierten Produkte sind für alle Branchen geeignet und bewähren sich weltweit in unterschiedlichsten Industriezweigen. Mehr unter: www.rea-jet.com

REA LABEL ist Hersteller von Etikettier Technik Lösungen. Zum Portfolio gehören Etikettenspender, Druckspender, Paletten Etikettierer und der Bereich Sondermaschinenbau sowie Thermotransferdrucker und zugehörige Verbrauchsmittel wie Etiketten und Farbbänder. Mehr unter: www.rea-label.com

REA VERIFIER ist Hersteller von Code Prüfgeräten zur Qualitätskontrolle von Strich- und Matrixcodes. Ziel ist die Prozessoptimierung durch hohe Erstleseraten bei automatischer Identifikation. Mehr unter: www.rea-verifier.com

REA JET, REA LABEL und REA VERIFIER sind Geschäftsbereiche der REA Elektronik GmbH mit Sitz in Mühltal bei Frankfurt am Main. Das Partnerunternehmen REA Card entwickelt und vertreibt bargeldlose Zahlungssysteme. REA Elektronik wurde 1982 gegründet, ist inhabergeführt und beschäftigt über 400 Mitarbeiter (2017). Alle REA JET, REA LABEL und REA VERIFIER Produkte sind zu 100 Prozent Made in Germany. Mehr unter www.rea.de

Kontakt Unternehmen:
Reto Heil
REA Elektronik GmbH
Teichwiesenstraße 1
D-64367 Mühltal
Telefon: +49 (0)6154/638-0
E-Mail: rheil@rea.de
http://www.rea.de

Sonja Britta Reber
KONNEKT PR
Postfach 150548
D-70077 Stuttgart
Telefon: +49 (0)711/6743 647-0

konnekt@email.de

https://www.konnektpr.de

Kommentar hinterlassen on "Laserkennzeichnung unter der Lupe: Neues White Paper von REA JET"

Hinterlasse einen Kommentar