Höchste Präzision – FRIMO liefert Scoring-Anlage nach Japan

308835

01 / 2017 – Im letzten Jahr lieferte FRIMO die erste Scoring-Anlage nach Japan. Der Kunde: die DJK Europe GmbH, ein Tochterunternehmen der japanischen Handelsfirma Daiichi Jitsugyo Co. Ltd. Als Komplettanbieter bietet FRIMO seinen Kunden roboterbasierte Anlagen zum flexiblen Schneiden mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Das Produktportfolio in diesem Bereich erstreckt sich vom Fräsen und Ultraschallbeschnitt bis hin zu kombinierten Systemlösungen. Insbesondere im Bereich Scoring, dem sogenannten Airbagschwächen, ist FRIMO erfolgreich unterwegs. Während das Jubiläum zur hundertsten Auslieferung einer Scoring-Anlage immer näher rückt, ist seit kurzem auch die erste Anlage dieser Art in Japan im Einsatz.

Bereits seit 15 Jahren bietet FRIMO Scoring-Anlagen aus dem FlexTrim Programm für die Herstellung unsichtbarer Airbag-Aufreißlinien im Bereich von Instrumententafeln an. Mittels dieses Verfahrens ist es möglich, jegliche Arten von Hautmaterialien wie PVC, TPO, Leder oder gesprühtem, gegossenem sowie thermoplastischem Polyurethan zu schwächen. „Eine der Stärken der Scoring-Technologie von FRIMO ist die Variabilität der Klingen. Dadurch erweitert sich zum einen unsere Produktvielfalt, zum anderen können wir so auf individuelle Wünsche der Kunden eingehen und diese realisieren“, so Christoph Sievert, Vertriebsingenieur in der Produktlinie FlexTrim in Lotte.

Auch in dem aktuellen Projekt musste FRIMO seine Flexibilität erneut unter Beweis stellen. Auf Anfrage der DJK Europe GmbH wurde eine Scoring-Anlage entwickelt, die in erster Linie für Versuchszwecke im Bereich der Lederverarbeitung eingesetzt wird. Somit lieferte FRIMO die erste Anlage dieser Art nach Japan. Aufgrund des speziellen Einsatzzweckes unterscheidet sich diese für den Kunden DJK maßgeschneiderte Scoring-Anlage in einigen Punkten von den sonst üblichen Standardanlagen, die für die Erzeugung einer Sollbruchstelle für Airbags im Bereich von Instrumententafeln eingesetzt werden.

Da keine Häute in 3D sondern ausschließlich Leder- oder Kunsthautlappen in 2D beschnitten werden, besteht die Aufnahme nicht wie üblich aus einer 3D-Aluminiumkontur und einer gehärteten Stahlschnittplatte, sondern aus einer universell einsetzbaren 2D-Schneidplatte, auf der unterschiedliche Schnitt-Geometrien untersucht werden können. Auf der gesamten Oberfläche befinden sich zahlreiche millimeterkleine Vakuumlöcher, die durch Lufteinzug eine vollständige Fixierung des Materials über die gesamte Oberfläche gewährleisten. Zur Bearbeitung des Leders wird eine Rundklinge verwendet, die in einem rotierenden Prozess das Leder schwächt. Neben der Rundklinge liefert FRIMO ebenso eine Ultraschallklinge für Versuchszwecke mit, die sich automatisch und in nur kurzer Zeit an der Anlage austauschen lässt. Beim Scoring wird die Ultraschallklinge in Schwingung versetzt, um präzise, geräuschlos und sauber das Material zu schwächen. Darüber hinaus verlängert sich durch die Ultraschallschwingung die Standzeit der Klinge. „Bei der Scoring-Anlage für DJK wurden mehrere Werkzeuge in einer Anlage verbaut, die wiederum vielfältige Anwendungen und ein Höchstmaß an Flexibilität bei den Versuchen garantieren“, so Christian Driskes, der für die Produktlinie FlexTrim bei FRIMO verantwortlich zeichnet.

Kontakt
FRIMO Group GmbH
Martina Schierholt
Hansaring 1
49504 Lotte
+49 (05404) 886-157
+49 (05404) 886- 5157
schierholt.m@frimo.com
www.frimo.com

Martina Schierholt
FRIMO Group GmbH

schierholt.m@frimo.com

http://www.frimo.com

Kommentar hinterlassen on "Höchste Präzision – FRIMO liefert Scoring-Anlage nach Japan"

Hinterlasse einen Kommentar