Die Erkrankten werden Tag für Tag auf eine harte Probe gestellt

EinBuc

MS, die Krankheit der 1000 Gesichter. Sie ist heimtückisch und hinterhältig. Die Erkrankten werden Tag für Tag auf eine harte Probe gestellt, um mit sich und der Umwelt klarzukommen.

Das Buch „Mein Leben mit MS“ soll Mut machen und Betroffenen und deren Angehörigen zeigen, dass das Leben auch mit dieser Krankheit Spaß machen kann.

Buchtipp Mein Leben mit MS:
MS (Multiple Sklerose) ist das facettenreichste Krankheitsbild der Neurologie. Diese Krankheit stellt das Leben eines Betroffenen völlig auf den Kopf. Sie ist nicht nur eine Krankheit mit 1000 Gesichtern, sondern auch mit 1000 Fragen. Eine davon WARUM? Aber das Leben geht weiter … eben nur anders als bisher. Ein Leben mit Höhen und Tiefen, mit Ängsten aber auch Hoffnungen.
Dieses Buch ist kein Fachbuch oder Ratgeber über die Krankheit MS (Multiple Sklerose), sondern die MS-Geschichte der Autorin. Mit einer Portion Humor und Selbstironie erzählt sie wie alles begann, wie sie lernte damit zu leben und es schaffte, trotz dieser bitteren Krankheit auf ihre eigene Kraft zu vertrauen. Sie berichtet von ihrer Angst vor dem, was vielleicht die Zukunft bringen wird. Dennoch strotzt dieses Buch voller Zuversicht und macht Mut. Das Leben ist einfach zu wertvoll, um den Kopf in den Sand zu stecken und zu resignieren.
Broschiert: 120 Seiten
Verlag: Karina-Verlag (27. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3903056421
ISBN-13: 978-3903056428
Auch als E-Book erhältlich!

Trailer:

Auszug Leseproben:
Kopfkino – Gedanken und Empfindungen
Kampfansage
Mein Kopf sagt JA,
mein Körper sagt NEIN.
Kennt Ihr das auch?
Wem soll ich nun vertrauen?
Beide sehr vertraut und doch um Welten voneinander getrennt.
Dann schaltet sich das große „W“ ein: Warum?
Und keiner gibt mir eine Antwort.
Ich grüble, will aufgeben,
aber ganz tief in meinem Kopf macht sich eine Stimme breit,
die sagt NEIN, wer aufgibt, ist feige.
Und diese Stimme wird so stark,
dass ich sie nicht mehr ignorieren kann.
NEIN, ich werde nicht aufgeben,
ich stecke nicht den Kopf in den Sand,
ich kämpfe!
© Britta Kummer

Aufgeben – Nein Danke
„Ich lebe mit MS – nicht die MS mit mir!“
Diesen Leitspruch habe ich mir auf die Fahne geschrieben.
Trotz fortschreitender Krankheit habe ich bis heute nicht
kapituliert, gegen einen übermächtigen Gegner zu kämpfen.
Aufgeben – das ist ein Fremdwort für mich.
Auch wenn es mir nicht immer leicht fällt, sich täglich einen Kampf mit einem übermächtigen Gegner zu stellen.
Bereits Goethe sagte: „Nichts ist so wichtig wie der heutige Tag.“
Und genau danach lebe ich.
Ich genieße jeden Tag, als wenn es der Letzte wäre und versuche, das Beste daraus zu machen.
Denn nur eine Sache ist verloren, wenn man aufgibt.
© Britta Kummer

Ich stehe wieder auf
Zwingt uns das Leben in die Knie, haben wir die Wahl,
liegen zu bleiben oder wieder aufzustehen.
Ich stehe wieder auf!
Und was machen Sie?
© Britta Kummer

Über die Autorin:
Britta Kummer wurde 1970 in Hagen (NRW) geboren und lebt heute im schönen Ennepetal. Als gelernte Versicherungskauffrau entdeckte sie im Jahre 2007 das Schreiben und seit dieser Zeit bestimmt es ihr Leben.
Es macht ihr einfach großen Spaß, sich auf diese Art und Weise auszudrücken. Erst wurden ihre Werke im Bekanntenkreis herumgereicht und die Resonanz darauf war sehr positiv. Es dauerte nicht lange und schon hielt sie ihr 1. Buch „Willkommen zu Hause, Amy“ in ihren Händen. Dieses Buch wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdo.com/

Kommentar hinterlassen on "Die Erkrankten werden Tag für Tag auf eine harte Probe gestellt"

Hinterlasse einen Kommentar