Change Consent

Der Mythos Überwachung bei der Zeiterfassung

Fotolia_15004783_800x533

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Erfassung der Arbeitszeit hat eine umfangreiche Debatte ausgelöst

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EugH) zur Erfassung der Arbeitszeit hat eine umfangreiche Debatte ausgelöst. Während die lückenlose Zeiterfassung dem Schutz des Arbeitnehmers dient, befürchten Unternehmer einen deutlichen bürokratischen Aufwand. Eine Zeiterfassung bietet zwar eine Vielzahl von Vorteilen, jedoch bestehen seitens der Arbeitnehmer manchmal Bedenken bzgl. einer möglichen Überwachung durch den Arbeitgeber. Dies beruht zum Teil auf mangelndem Wissen über die betriebliche Relevanz und auf Erfahrungsberichten der letzten Jahre in den Medien. Die Lösung heißt prime WebTime von primion. Die intelligente Zeiterfassungssoftware umfasst die systematische Erfassung und automatische Darstellung der Arbeitszeit, was für Transparenz und Aufwandsentlastung sorgt. Die Kontrolle und Einhaltung der gesetzlichen Arbeitszeiten erfolgt durch die effiziente Zeiterfassungssoftware von primion.
Warum Zeiterfassung nicht gleich Überwachung ist
Es existieren noch zahlreiche Mythen rund um die Zeiterfassung, weshalb viele Mitarbeiter die Erfassung ihrer Arbeitszeit als eine Überwachung und einen Mehraufwand empfinden. So haben die Mitarbeiter durch den Einsatz eines Zeiterfassungssystems das Gefühl eines Überwachungsstaates, da sie eine minutiöse Erfassung der täglichen Arbeit befürchten. Die Zeiterfassung der Mitarbeiter dient jedoch nicht nur der Kontrolle durch den Arbeitgeber, sondern auch für die Mitarbeiter selbst. Eine Zeiterfassung ermöglicht die Einhaltung der vereinbarten Arbeitszeiten und der gesetzlichen Regelungen. Entgegen allen Befürchtungen seitens der Mitarbeiter sind dezidierte Kontrollmaßnahmen durch den Arbeitgeber nicht erlaubt und sind entsprechend lediglich auf Verdacht gestattet. So ist zwar der Einsatz einer Software wie auch eines Zeiterfassungssystemes zulässig, allerdings ist die Erstellung eines Persönlichkeits- oder Bewegungsprofils der Mitarbeiter mit Hilfe der genutzten Technik untersagt. Zum Beispiel ist ein Toilettenbesuch ein natürliches Bedürfnis und darf zeitlich nicht erfasst werden. Eine webbasierte Zeiterfassung sorgt für Transparenz im Unternehmen und für die Mitarbeiter, da eine lückenlose Dokumentation stets einen umfassenden Überblick über die erbrachte Arbeitszeit, Überstunden sowie Abwesenheiten gewährleistet, auch im Außendienst oder Homeoffice. Aufgrund dieser umfassenden Einsicht in sämtliche Arbeitsstunden verfügen Mitarbeiter über mehr Flexibilität, was zu einer größeren Mitarbeiterzufriedenheit führt.

Zeiterfassungssysteme von primion
Das Zeiterfassungssystem prime WebTime von primion garantiert eine exakte Erfassung, Planung und Prüfung der Arbeitszeit. Dies sorgt für die Einhaltung wie auch die Überprüfung der geltenden Rechtslinien. Durch die intelligente Zeiterfassungssoftware erhalten die Mitarbeiter Einblick in wichtige Informationen im Hinblick auf Ihre Arbeitszeit und Abwesenheiten. Darüber hinaus kann eine schnelle und komplikationslose Verwaltung der Abwesenheiten wie Dienstreise, Urlaub, Krankheit oder auch Homeoffice erfolgen. Die ausgefeilte Zeiterfassungssoftware von primion führt zudem zu einer Reduzierung des Personal- und Kostenaufwandes, was für ein Höchstmaß an Effizienz und Effektivität sorgt. Die Software prime WebTime ermöglicht die Verknüpfung der Arbeitszeiten, Abwesenheiten und Kostenstellen, sodass der Personalabteilung eine exakte Auswertung sowie Darstellung für die Kalkulation und Abrechnungen zur Verfügung steht. Zur optimalen Ergänzung kann die Implementierung der zuverlässigen Zutrittskontrolle prime WebAccess erfolgen.

Jittamas Sauer
primion Technology GmbH
Steinbeisstr. 2-5
72510 Stetten a.k.M.
Fon: 0 75 73 / 95 2-0
Fax: 0 75 73 / 9 20 34

jittamas.sauer@primion.de

http://www.primion.de

Kommentar hinterlassen on "Der Mythos Überwachung bei der Zeiterfassung"

Hinterlasse einen Kommentar