Change Consent

CO2-reduzierte Brennstoffe im Praxistest

379153

Auch ölbeheizte Gebäude sollen künftig die Klimaziele erreichen: Durch höhere Effizienz, die direkte Einbindung erneuerbarer Energien und den Einsatz CO2-reduzierter Brennstoffe. Um zu zeigen, was künftig möglich sein wird, betreibt das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) bereits heute zahlreiche Modellvorhaben, in denen auch CO2-reduzierte Brennstoffe in unterschiedlichen Anteilen mit klassischem Heizöl kombiniert werden. Da CO2-reduzierte paraffinische Brennstoffe wie zum Beispiel hydrierte Reststoffe biogenen Ursprungs bislang nur sehr eingeschränkt im Heizölhandel erhältlich sind, unterstützt die Tec4Fuels GmbH (https://www.tec4fuels.com) das IWO bei der Beschaffung und Organisation der Auslieferung.

Im Rahmen der Modellvorhaben werden die Tankanlagen zu Beginn der Heizperiode vor Ort mit einer Mischung aus 67 % Premiumheizöl und 33 % treibhausgasreduziertem Brennstoff befüllt. Dabei handelt es sich um einen fortschrittlichen paraffinischen Brennstoff, bei dessen Herstellung fast ausschließlich Rest- und Abfallstoffe eingesetzt werden und daher keine Nutzungskonkurrenz zu Agrarflächen oder Nahrungsmitteln entsteht. Dieser regenerative Brennstoff, den IWO in den Modellprojekten einsetzt, reduziert im Vergleich zu herkömmlichem Heizöl die Treibhausgasemissionen um bis zu 90 %. Durch die Beimischung ergibt sich um mehr als 20 % treibhausgasreduzierter flüssiger Brennstoff mit einem CO2-Fußabdruck auf dem Niveau von Erdgas.

Die Modellvorhaben sind als Langzeittest eines neuen normgerechten Brennstoffs im Zusammenspiel mit konventionellem Heizöl und unterschiedlichen marktüblichen Brennwert-Heizgeräten unter realistischen Bedingungen angelegt. Sie laufen je nach Vereinbarung mit den Hausbesitzern über mehrere Heizperioden. Daraus können Rückschlüsse auf die Kompatibilität der Brennstoffmischung mit den brennstoffführenden Bauteilen verschiedener Heizsysteme gezogen werden. So ist zum Beispiel feststellbar, ob sich der Wartungsaufwand verändert und die Betriebssicherheit auf hohem Niveau bleibt.

Tec4Fuels unterstützt Modellvorhaben mit CO2-reduzierten Brennstoffen

Tec4Fuels beschafft den Brennstoff und organisiert dessen Auslieferung in der jeweils abgestimmten Menge an die Hausbesitzer. Im August 2017 wurde die erste Anlage mit einem solchen Brennstoff-Blend befüllt und läuft seither ebenso zuverlässig und unauffällig wie zuvor mit dem klassischen schwefelarmen Heizöl. Bei den regelmäßig durchgeführten Wartungen und Inspektionen der Anlagen zeigte sich ein vollkommen typisches Anlagen- beziehungsweise Wartungsbild. Der Hersteller des Brennstoffs – die Firma Neste – bescheinigt seinem Produkt eine „Drop-in“-Fähigkeit, das heißt dieses Produkt kann in einem beliebigen Verhältnis mit herkömmlichem mineralischem Heizöl gemischt werden.

Bei Bedarf führt Tec4Fuels auch eine chemische Analyse des Tankinhalts und organisiert einen Notdienst zur Sicherstellung des Anlagenbetriebs. Darüber hinaus kann Tec4Fuels für den Auftraggeber auch geeignete Modellhäuser suchen und die Voraussetzungen für eine Projektteilnahme mit den Hausbesitzern abstimmen.

Kontakt
TEC4FUELS GmbH
Michael Ehring
Kaiserstr. 100
52134 Herzogenrath
02407/ 55830-15
michael.ehring@tec4fuels.com
http://www.tecfuels.com

Michael Ehring
TEC4FUELS GmbH

michael.ehring@tec4fuels.com

http://www.tecfuels.com

Kommentar hinterlassen on "CO2-reduzierte Brennstoffe im Praxistest"

Hinterlasse einen Kommentar