Change Consent

Bundespolizeidirektion München: Rangelei am Bahnsteig Puchheim – Bundespolizei sucht Zeugen

Symbolbild Bundespolizei
Puchheim Lkr. FFB (ots) –

Am Donnerstag (14. März) kam es am Bahnsteig in Puchheim zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Kontrollpersonal der Deutschen Bahn und einem 26-Jährigen. Die Kontrolleure mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen.

Gegen 10:20 Uhr kontrollierten Mitarbeiter der Deutschen Bahn in einer S4 Richtung Geltendorf Fahrscheine bei den Reisenden. Ein 26-Jähriger stand nach der Frage nach seinem Fahrschein einfach auf und ging zur Tür, wo er die S-Bahn kurz darauf am nächsten Haltepunkt in Puchheim verließ. Die beiden Prüfer stiegen mit ihm aus und fragten am Bahnsteig erneut nach einem Ticket. Der 26-Jährige aus Nigeria gab an seinen Geldbeutel verloren zu haben und machte Anstalten den Bahnsteig verlassen zu wollen. Hier stellten sich ihm ein weiteres Prüf-Team in den Weg. Im Zuge dessen entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung am Bahnsteig. Durch das Einmischen weiterer am Bahnsteig befindlicher Personen, die versuchten den 26-Jährigen zu befreien, brauchte es bis zu einer letztendlichen Fixierung des in München lebenden Nigerianers, mehrere Anläufe. Zwischendurch hatte er sich auch selbst in den Gleisbereich gerollt, war aber auch wieder herausgeklettert.

Informierte Beamte der Landespolizei übernahmen den Sachverhalt am Bahnsteig und legten dem 26-Jährigen und seinem 30-jährigen Bekannten, der versucht hatte seinen Landsmann zu befreien, Handschellen an. Wenig später übernahm die örtlich zuständige Bundespolizei den Fall.

Zwei der Fahrscheinkontrolleure verletzten sich in dem Gerangel und wurden mittels Rettungswagen direkt in ein Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand zog sich einer eine Platzwunde im Gesicht und der andere ein geprelltes Handgelenk zu. Auch der 26-Jährige ging nach der Sachverhaltsklärung bei der Bundespolizeiinspektion München zur Behandlung in ein Krankenhaus. Verletzungen konnten jedoch keine festgestellt werden.

Die Bundespolizei ermittelt gegen die beiden Nigerianer wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nach Zeugen des Vorfalles. Wer war am 14. März zwischen 10:20 und 10:40 Uhr am S-Bahnhaltepunkt Puchheim und hat die Auseinandersetzung auf dem Bahnsteig mitbekommen? Die Bundespolizei bittet Zeugen sich unter der Telefonnummer 089/515550 – 111 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner Bundespolizeiinspektion München Arnulfstraße 1 a – 80335 München Telefon: 089 515 550 215 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Kommentar hinterlassen on "Bundespolizeidirektion München: Rangelei am Bahnsteig Puchheim – Bundespolizei sucht Zeugen"

Hinterlasse einen Kommentar