Change Consent

Bundespolizeidirektion München: Ärger im Schnellrestaurant – 32-Jähriger belästigt, spuckt und bedroht

Symbolbild der Bundespolizei
München (ots) –

Am Samstag (23. März) belästigte ein 32-Jähriger in einem Schnellrestaurant im Hauptbahnhof Gäste und bedrohte Angestellte. Einen Mitarbeiter bespuckte er. Die Bundespolizei nahm den stark Alkoholisierten in Unterbindungsgewahrsam.

Mitarbeiter eines Schnellrestaurants im Münchner Hauptbahnhof informierten am Samstagmorgen, gegen 06:30 Uhr, die Bundespolizei bezüglich eines Mannes, der Gäste und Mitarbeiter anpöbeln würde und das Restaurant nicht verlassen wolle. Als die Beamten ankamen, hatte sich der Mann jedoch bereits entfernt. Laut ersten Angaben soll er aufdringlich gebettelt und geäußert haben, ein Messer mit sich zu führen. Als er das Restaurant verlassen sollte, soll er versucht haben nach einer Mitarbeiterin zu schlagen. Der bis dahin Unbekannte konnte jedoch im Nahbereich nicht mehr festgestellt werden. Wenig später melden sich die Mitarbeiter erneut bei der Bundespolizei, da der Mann wieder im Restaurant sei. Diesmal konnte die Streife den 32-jährigen Rumänen feststellen. Er hatte sich bereits wieder entfernt, auf seinem Weg einem Reiniger grundlos ins Gesicht gespuckt und war gerade in einem verbalen Disput mit einer weiteren Person, als die Beamten dazwischen gingen. Bei einer Durchsuchung des stark Alkoholisierten konnte kein Messer aufgefunden werden. Er musste die Beamten auf die Dienststelle begleiten, wo ein Atemalkoholwert von 2,42 Promille gemessen wurde.

Aufgrund der hohen Alkoholisierung und seines andauernd aggressiven Auftretens, wurde der Wohnsitzlose nach Rücksprache mit der Bereitschaftsrichterin des Amtsgerichts München vorübergehend in Unterbindungsgewahrsam genommen. Gegen den 32-Jährigen wird wegen Bedrohung und versuchter Körperverletzung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Petra Wiedmann Bundespolizeiinspektion München Arnulfstraße 1 a – 80335 München Pressestelle Telefon: 089 515 550 224 E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26. Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 111 zu erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Kommentar hinterlassen on "Bundespolizeidirektion München: Ärger im Schnellrestaurant – 32-Jähriger belästigt, spuckt und bedroht"

Hinterlasse einen Kommentar