Change Consent

Blumenwiese mit dem Rasenroboter

366918

Auch beim Einsatz eines Rasenroboters muss die Blütenpracht nicht weichen

Artenvielfalt und Umweltschutz sind in aller Munde. Blumenwiesen bieten vielen Arten einen Lebensraum. Dass der Erhalt einer Blumenwiese und der Einsatz eines Rasenroboters sich nicht ausschließen, beschreibt Michael Häußler, Inhaber und Geschäftsführer des gleichnamigen Rasenroboter-Händlers aus Schwörzkirch (Baden-Württemberg) in seinem aktuellen Blogbeitrag.

Blumenwiesen sind wertvolle Biotope

Mit ihrem Blütenreichtum erfreuen Blumenwiesen nicht nur das Auge, sondern bieten auch bis zu 3500 Klein- und Kleinstlebewesen eine Heimat – darunter Ameisen und Bienen, Heuschrecken und Hummeln, Käfern und Schmetterlingen. So wichtig Blumenwiesen für den Erhalt der Artenvielfalt sind, so selten sind sie mittlerweile anzutreffen. Zunehmend werden sie von monotonem Intensivgrünland (den sogenannten „Fettwiesen“) verdrängt, auf dem möglichst schnell möglichst viel Grünfutter für die Fleischproduktion produziert werden soll. Blumenwiesen in privaten Gärten sind daher ein wichtiges Refugium für viele heimische Insektenarten. Rasenroboter halten den Rasen jedoch stets kurz und verhindern so, dass sich Blüten entwickeln können. Bedeutet das, dass Gartenbesitzer sich zwischen einer Blumenwiese und einem Rasenroboter entscheiden müssen? „Die Antwort lautet ganz klar nein!“, gibt Häußler Entwarnung.

Blumeninsel mit Begrenzungskabel schützen

Von seinen Kunden würden seine Mitarbeiter und er häufig auf dieses Problem angesprochen, berichtet der erfahrene Rasenroboterexperte. Denn viele von ihnen wollten zumindest einen Teil ihres Rasens wild bewachsen lassen, etwa in Form einer Blumeninsel. „Technisch ist es problemlos möglich, eine Blumenwiese oder eine Blumeninsel auch während der Mähphase zu erhalten“, so Häußler. Dazu bedürfe es keines Zaunes oder anderer physischer Hindernisse. „Es genügt, den geschützten Bereich mit einem Begrenzungskabel vom Mähbereich abzugrenzen.“ Mit einer einfachen Schaltung lasse sich das Begrenzungskabel zudem bei Bedarf zu- oder abschalten. „So kann die Blumeninsel nach dem Ende der Blütephase ganz einfach gemäht werden, ohne dass das Begrenzungskabel entfernt werden müsste“, erläutert der Fachmann. In seinem Blogbeitrag verlinkt Häußler den von einem Kunden entwickelten Schaltplan für eine zu- und abschaltbare Schleife des Begrenzungskabels.

Blumeninsel anlegen und gewinnen

Der Erfahrungsbericht seines Kunden hat den bekannten Rasenroboterhändler selbst inspiriert. „Die Idee mit der Blumeninsel haben wir direkt aufgegriffen und gleich eine 50 Quadratmeter große Blumenwiese auf unserer Demowiese abgegrenzt“, so Häußler. Um möglichst viele Kunden zur Nachahmung anzuregen, hat er zudem eine „Aktion Blumenwiese“ gestartet: Wer Häußler bis zum 31. Juli Fotos von seiner Blumenwiese schickt und sie ihm zur Veröffentlichung zur Verfügung stellt, erhält 18 Automower-Klingen inklusive Schrauben im Gesamtwert von 38 Euro.

Michael Häußlers Blog-Beitrag zur Blumeninsel mit dem Automower und die Teilnahmebedingen für die „Aktion Blumenwiese“ finden Sie auf der Webseite von Häußler:

Blumeninsel mit dem Automower möglich

Kontakt
Häußler – Motor- u. Reinigungsgeräte
Michael Häußler
Grundweg 10
89604 Schwörzkirch
4973917726655
4973917726659
michael-haeussler@karlhaeussler.de

Rasenroboter-Automower-Startseite

Michael Häußler
Häußler – Motor- u. Reinigungsgeräte

michael-haeussler@karlhaeussler.de

https://www.robomaeher.de

Kommentar hinterlassen on "Blumenwiese mit dem Rasenroboter"

Hinterlasse einen Kommentar